Jochen Babock

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Jochen Babock Bobsport
Nation Deutschland Demokratische Republik 1949DDR DDR
Geburtstag 26. August 1953
Geburtsort ErfurtDeutschland Demokratische Republik 1949DDR DDR
Größe 182 cm
Gewicht 91 kg
Beruf Sportlehrer
Karriere
Disziplin Viererbob
Position Anschieber
Verein ASK Vorwärts Oberhof
Status zurückgetreten
Medaillenspiegel
Olympische Medaillen 1 × Gold 0 × Silber 0 × Bronze
EM-Medaillen 1 × Gold 0 × Silber 0 × Bronze
Olympische Ringe Olympische Winterspiele
Gold 1976 Montreal Viererbob
FIBT Bob-Europameisterschaften
Gold 1979 Winterberg Viererbob
 

Jochen Babock (* 26. August 1953 in Erfurt) ist ein ehemaliger deutscher Bobfahrer. Sein Heimatverein war der ASK Vorwärts Oberhof.

Für die Mannschaft der Deutschen Demokratischen Republik (DDR) startend gewann er bei den Olympischen Winterspiele 1976 in Innsbruck zusammen mit Meinhard Nehmer, Bernhard Germeshausen und Bernhard Lehmann die Goldmedaille im Viererbob. Drei Jahre später wurde er in Winterberg gemeinsam mit Meinhard Nehmer, Bernhard Germeshausen und Hans-Jürgen Gerhardt Europameister im Viererbob. Für seinen sportlichen Erfolg bei den Olympischen Spielen wurde er 1976 mit dem Vaterländischen Verdienstorden in Silber ausgezeichnet.

Er absolvierte ein Studium zum Diplom-Sportlehrer und fungiert als Athletiktrainer am Olympiastützpunkt in München, unter anderem für den Snowboard-Verband Deutschlands, die Deutsche Eisschnelllauf-Gemeinschaft, den Bayerischen Judo-Verband, die Deutsche Hockeynationalmannschaft der Herren, die SpVgg Unterhaching und den Hockey-Club Rot-Weiß München.

Weblinks[Bearbeiten]

  • Jochen Babock in der Datenbank von Sports-Reference.com (englisch)