Jocs Florals

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Els Jocs Florals (Katalanisch für die Blumenspiele) waren ein Dichterwettstreit des romantischen Kataloniens, dessen Wurzeln im katalanisch-aragonesischen Hof des Mittelalters liegen. Dem Dritten Sieger wurde damals ein silbernes Veilchen überreicht und dem Zweiten eine goldene Rose. Der Gewinner jedoch erhielt eine echte Rose, die verblühte während sein Gedicht fortlebte.

1859 wurden diese Spiele auf Initiative von Antoni de Bofarull und Víctor Balaguer wieder aufgenommen, um die in den Jahrhunderten kastilischer Vorherrschaft verlorene katalanische Identität zu suchen. Das Ziel war die Renaixença, die Wiedergeburt katalanischer Kultur. In der Folge dichteten und rezitierten die romantischen Autoren verstärkt in katalanischer Sprache.

Preisträger[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

  • Neu-Altenheimer, Irmela: Die „Blumenspiele“ von Barcelona im 19. Jahrhundert. In: Polyglotte Romania. Homenatge a Tilbert Dídac Stegmann. Hrsg. von Brigitte Schlieben-Lange und Axel Schönberger. Bd. 1: Beiträge zu Sprache, Literatur und Kultur Kataloniens sowie zur Geschichte der deutschsprachigen Katalanistik. Domus Editoria Europaea, Frankfurt am Main, 1991, S. 39-50. ISBN 3-927884-16-2.

Weblinks[Bearbeiten]