Joe Calzaghe

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Joe Calzaghe Boxer
Joe Calzaghe crop.jpg
Daten
Geburtsname Joseph William Calzaghe
Kampfname Pride of Wales
Italian Dragon
Gewichtsklasse Supermittelgewicht
Nationalität Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Britisch
Geburtstag 23. März 1972
Geburtsort London
Stil Rechtsauslage
Größe 1,80 m
Kampfstatistik
Kämpfe 46
Siege 46
K.-o.-Siege 32
Niederlagen 0
Profil in der BoxRec-Datenbank

Joseph William Calzaghe CBE (* 23. März 1972 in London-Hammersmith, Vereinigtes Königreich) ist ein ehemaliger walisischer Boxer und Weltmeister im Supermittelgewicht der Verbände WBA, WBC, WBO und IBF.

In 46 Kämpfen ungeschlagen, beendete er im Februar 2009 seine Karriere und wurde damit zum dritten europäischen Boxer neben Terry Marsh und Sven Ottke, welcher ungeschlagen als Weltmeister abtrat. Calzaghe besaß den WBO-Titel über zehn Jahre lang, was als eine der längsten Titelregentschaften der Boxgeschichte gilt.

Amateur[Bearbeiten]

Joe Calzaghe begann im Alter von neun Jahren mit dem Boxsport und wurde während seiner gesamten 25-jährigen Karriere von seinem Vater Enzo Calzaghe, einem italienischen Immigranten aus Sardinien, trainiert. Calzaghe war 1991 bis 1993 Englischer Meister im Weltergewicht, Halbmittelgewicht und Mittelgewicht. Er hat laut BBC etwa 120 Amateurkämpfe bestritten und dabei unter anderem Chris Byrd besiegt. Seine letzte Niederlage datierte aus dem Juli 1990, als er im Viertelfinale der Junioreneuropameisterschaften in Ústí nad Labem gegen den Rumänen Adrian Opreda verlor.

Profikarriere[Bearbeiten]

1993 wurde der Rechtsausleger Profi im Supermittelgewicht, zunächst unter Mickey Duff (1929–2014), dann unter Frank Warren, und machte schnell auf sich aufmerksam, da er seine ersten neun Kämpfe durch KO in einer der beiden ersten Runden gewann.

Gewinn des WBO-Titels[Bearbeiten]

1995 sicherte er sich den britischen Supermittelgewichtstitel. Als nach dem Rücktritt des Iren Steve Collins 1997 der WBO-Titel vakant wurde, bekam Calzaghe die Chance, gegen Chris Eubank um diesen Gürtel zu kämpfen. Eubank, selbst langjähriger WBO-Weltmeister, hatte den Titel 1995 an Collins verloren. Calzaghe gewann den Titel am 11. Oktober 1997 durch einen klaren Punktsieg über zwölf Runden.

In der Folge stritt sich die Presse darüber, ob er oder Sven Ottke der wahre Weltmeister in der Klasse sei. Bekannte Namen bei seinen Titelverteidigungen waren Robin Reid und Richie Woodhall, beides englische Ex-Titelträger der WBC. 2002 konnte er den bekannten, aber abgekämpften Ex-IBF-Titelträger Charles Brewer nach Punkten besiegen.

Gegen Ex-WBA-Weltmeister Byron Mitchell war er 2003 erstmals in seiner Karriere am Boden, gegen den 36-jährigen Kabary Salem 2004 ebenso. Evans Ashira ging mit ihm über die Runden, Mario Veit besiegte er zwei Mal vorzeitig.

WBO - IBF Vereinigung[Bearbeiten]

Am 3. März 2006 gelang ihm allerdings der Durchbruch in den USA, als er den ungeschlagenen US-amerikanischen Olympiateilnehmer und IBF-Titelträger Jeff Lacy vollkommen deklassieren konnte und somit den WBO- und IBF-Titel vereinigte. Nach einer erfolgreichen Titelverteidigung am 14. Oktober 2006 gegen Sakio Bika legte Calzaghe den IBF-Gürtel nieder, da er es vorzog, gegen den durch die erste The Contender-Staffel bekannten US-Amerikaner Peter Manfredo zu boxen, statt gegen seinen Pflichtherausforderer Robert Stieglitz anzutreten. Bei seinem Sieg durch technischen K.o. gegen Manfredo am 7. April 2007 in der dritten Runde hatte Calzaghe seinen WBO-Gürtel im Supermittelgewicht zum 20. Mal erfolgreich verteidigt und damit seine Rekordserie als am längsten amtierender Box-Weltmeister fortgesetzt. Bei diesem Kampf zog er sich einen Handbruch zu.

Kampf gegen Mikkel Kessler um WBA und WBC-Titel[Bearbeiten]

Im nächsten Kampf traf er auf den ebenfalls ungeschlagenen dänischen WBA- und WBC-Weltmeister Mikkel Kessler, der neben Calzaghe als bester Supermittelgewichtler angesehen wird. Das lang erwartete Duell fand am 3. November 2007 in Cardiff statt und wurde von Cazaghe über zwölf Runden nach Punkten gewonnen. Obwohl Kessler mehrmals mit seiner enormen rechten Schlaghand Treffer verbuchen konnte, diktierte Calzaghe das Geschehen im Ring. Kritisch wurde es in der vierten und fünften Runde, als Calzaghe von dem rechten Aufwärtshaken des Dänen getroffen wurde. Doch der Waliser zeigte sich unbeeindruckt und übte mit Blitzattacken und der Routine von zwanzig Titelverteidigungen Druck auf seinen Kontrahenten aus. Nach der sechsten Runde bekam dieser Schwierigkeiten, das immense Tempo durchzuhalten und wurde immer häufiger getroffen. Seit Calzaghes Profidebüt konnte sich niemand auf seinen Stil und das hohe Tempo seiner Schläge einstellen. Nach Lacy ist Kessler der zweite bis dahin ungeschlagene Weltmeister, der an Calzaghe gescheitert ist. Viele Experten glaubten jedoch an einen Sieg des 28-jährigen Dänen, den sie mit dem Altersunterschied von sieben Jahren begründeten. Doch wie im Weltmeisterschaftskampf gegen Jeff Lacy, konnte Calzaghe auch in diesem Kampf den weitaus jüngeren Kontrahenten bezwingen. Calzaghe galt zu diesem Zeitpunkt bei allen führenden Fachzeitschriften, zum Beispiel dem Ring Magazine, als Nummer Eins und das Maß aller Dinge in dieser Gewichtsklasse.

2007 wurde Calzaghe zur BBC Sports Personality of the Year, zum Sportler des Jahres in Großbritannien, gewählt.

Kampf gegen Bernard Hopkins im Halbschwergewicht[Bearbeiten]

Dies sollte allerdings sein letzter Kampf in dieser Gewichtsklasse sein, anschließend wechselte er in das Halbschwergewicht, um gegen den langjährigen ehemaligen Mittelgewichtsweltmeister Bernard Hopkins anzutreten. Das Duell gegen den bereits 43-jährigen Hopkins fand am 19. April 2008 in Las Vegas statt, es war erst der zweite Kampf Calzaghes außerhalb Großbritanniens und der erste in den USA. In dem Kampf, bei dem kein offizieller Weltmeistertitel auf dem Spiel stand, musste Calzaghe bereits in der ersten Runde zu Boden. Erst ab Mitte des Kampfes konnte er das Geschehen stärker dominieren und gewann nach zwölf Runden nach Punkten mit 2:1 Richterstimmen.

Letzter Kampf gegen Roy Jones jr.[Bearbeiten]

Am 26. September 2008 legte Calzaghe den von ihm über zehn Jahre gehaltenen WBO-Titel im Supermittelgewicht nieder und gab bekannt, dass er nach einem letzten Kampf im Halbschwergewicht gegen Roy Jones junior seine Profikarriere beenden werde. Der ursprünglich für den 20. September 2008 im Madison Square Garden, New York, angesetzte Kampf musste auf den 8. November 2008 verschoben werden, nachdem sich Calzaghe im Training an der rechten Hand verletzt hatte. Obwohl Calzaghe, wie bereits gegen Hopkins, schon in der ersten Runde des Kampfes zu Boden gehen musste, gelang es ihm am Ende, Roy Jones klar und einstimmig nach Punkten zu bezwingen.

Am 5. Februar 2009 gab Calzaghe schließlich seinen Rücktritt bekannt.

Erfolge[Bearbeiten]

  • Amateurbilanz: 110 Siege - 10 Niederlagen
  • Profibilanz: 46 Siege - 0 Niederlagen
  • 1991: Britischer Amateurmeister im Weltergewicht
  • 1992: Britischer Amateurmeister im Halbmittelgewicht
  • 1993: Britischer Amateurmeister im Mittelgewicht
  • 28. Oktober 1995: Britischer Meister im Supermittelgewicht (1 Titelverteidigung)
  • 11. Oktober 1997: Weltmeister der WBO im Supermittelgewicht (21 Titelverteidigungen)
  • 4. März 2006: Weltmeister der IBF im Supermittelgewicht (1 Titelverteidigung)
  • 3. November 2007: Weltmeister der WBA und WBC im Supermittelgewicht

Sonstiges[Bearbeiten]

Am 26. November 2008 ernannte die britische Königin Elisabeth II. Joe Calzaghe zum „Commander des Order of the British Empire“.

Weblinks[Bearbeiten]

Vorgänger Amt Nachfolger
Jeff Lacy Boxweltmeister im Supermittelgewicht (IBF)
4. März 2006 – 27. November 2006
vakant
Alejandro Berrio
Steve Collins Boxweltmeister im Supermittelgewicht (WBO)
11. November 1997 – 26. September 2008
vakant
Denis Inkin
Mikkel Kessler Boxweltmeister im Supermittelgewicht (WBA)
3. November 2007 – September 2008
vakant
Mikkel Kessler
Mikkel Kessler Boxweltmeister im Supermittelgewicht (WBC)
3. November 2007 – 28. Juni 2008
vakant
Carl Froch