Johann Adam Kulmus

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Johann Adam Kulmus

Johann Adam Kulmus (* 23. März 1689 in Breslau; † 30. Mai 1745 in Danzig) war ein deutscher Anatom.

Leben[Bearbeiten]

Kulmus war Schüler von Herman Boerhaave und von Bernhard Friedrich Albinus in Leiden. Nach einer Studienreise durch Holland war er als Arzt in Danzig tätig und Professor für Medizin und Physik am Akademischen Gymnasium Danzig.

Er war Mitglied der Leopoldina und der Königlich-Preußischen Akademie der Wissenschaften.

Seine Nichte Luise Adelgunde Kulmus (1713–1762) heiratete 1735 Johann Christoph Gottsched.

Schriften[Bearbeiten]

  • Anatomische Tabellen, nebst dazu gehoerigen Anmerckungen und Kupffern … welche den Anfaengern der Anatomie zu bequemer Anleitung in dieser andern Aufflage verfasset hat Johann Adam Kulmus … Dantzig zu finden bey Cornelius von Beughem; gedruckt von Thomas Johann Schreiber … 1725.
  • Tabulae anatomicae: in quibus corporis humani omniumque ejus partium structura & usus brevissimè explicantur: accesserunt majoris perspicuitatis causa, annotationes et tabulae aeneae. Amstelaedami : Apud Janssonio-Waesbergios, 1732.
  • Anatomische Tabellen: nebst dazu gehörigen Anmerkungen und Kupfern; daraus des ganzen menschlichen Körpers Beschaffenheit und Nutzen deutlich zu ersehen: welche den Anfängern der Anatomie zu bequemerer Anleitung. Vierte vermehrte und verbesserte Auflage. Fritsch, Leipzig 1741. 7. Auflage: Lotter, Augsburg 1764.

Literatur[Bearbeiten]

  • Wilhelm Heß: Kulmus, Johann Adam. In: Allgemeine Deutsche Biographie (ADB). Band 17, Duncker & Humblot, Leipzig 1883, S. 364.
  • M. Sachs: The „Anatomic Charts“ (1722) of Johann Adam Kulmus (1689–1745). In: Sudhoffs Arch. 86(1), 2002, S. 69–85.

Weblinks[Bearbeiten]