Johannes Bündgens

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wappen von Weihbischof Johannes Bündgens

Johannes Bündgens (* 2. April 1956 in Eschweiler) ist Weihbischof im Bistum Aachen.

Leben[Bearbeiten]

Johannes Bündgens wurde am 2. April 1956 in Eschweiler geboren. Nach dem Abitur am Städtischen-Naturwissenschaftlichen Gymnasiumin Eschweiler studierte er ab 1974 Katholische Theologie und Philosophie an der Päpstlichen Universität Gregoriana in Rom. Zum Diakon wurde er am 24. März 1979 geweiht.[1] Am 10. Oktober 1980 empfing er in Rom durch Joseph Kardinal Schröffer das Sakrament der Priesterweihe. Von 1981 bis 1985 war er Kaplan an St. Cornelius in Viersen-Dülken. Im November 1985 wurde er für ein Promotionsstudium an der Gregoriana freigestellt, das er im Mai 1990 mit der Promotion zum Doktor der Theologie abschloss. Anschließend wirkte er als Mitarbeiter und Abteilungsleiter der Abteilung Fort- und Weiterbildung im Aachener Generalvikariat. Gleichzeitig war er Subsidiar in Aachen-Kornelimünster und Stolberg-Venwegen.

Am 1. Oktober 1992 ernannte ihn Bischof Klaus Hemmerle zum Spiritual am Collegium Leoninum und - nach dem Umzug des Theologenkonvikts - am Paulushaus in Bonn. In gleicher Funktion war er seit 1997 auch für die Ständigen Diakone im Bistum Aachen zuständig. Im Jahre 2002 ernannte ihn Bischof Heinrich Mussinghoff zum Pfarrer von vier Pfarreien im Stadtgebiet von Heimbach (Eifel). Seit 1. Januar 2003 ist Bündgens Mitglied im Priesterrat des Bistums Aachen. Außerdem gehört Bündgens der diözesanen Vorbereitungsgruppe zur Seligsprechung des Mediziners Heinrich Hahn an.

Am 15. März 2006 ernannte ihn Papst Benedikt XVI. zum Titularbischof von Árd Carna und zum Weihbischof in Aachen. Die Bischofsweihe spendete ihm Bischof Heinrich Mussinghoff am 20. Mai 2006 im Aachener Dom; Mitkonsekratoren waren die Weihbischöfe Gerd Dicke und Karl Borsch. Aus Anlass seiner Bischofsweihe suchte sich Bündgens den Wahlspruch Mysterium magnum Ecclesia („Das große Geheimnis – Die Kirche“) aus, der dem Epheserbrief (Eph 5,32 EU) entstammt. Seit dem 20. Mai 2006 ist er überdies Domkapitular des Aachener Domkapitels und seit 1. Juni desselben Jahres Vorsitzender des Caritasverbandes für das Bistum Aachen sowie Bischofsvikar für das Caritaswesen. Bündgens ist Vorsitzender des Verwaltungsrates des Internationalen Katholischen Missionswerkes missio e.V. mit Sitz in Aachen.[2]. Er ist Ehrenmitglied der K.D.St.V Ascania Bonn (CV).

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Helmuth Knörzer (Hrsg.): Der Tisch ist gedeckt, was Bischöfen schmeckt. Bauer-Verlag, Thalhofen; ISBN 978-3-934509-97-9
  2. Missio: Jahresbericht 2010, S. 41; abgerufen 19. Juni 2012