John Playford

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
John Playford, Stich von David Loggan

John Playford (* 1623 in Norwich; † 1686 in London) war ein englischer Musikverleger.

1651 veröffentlichte Playford eine erste Sammlung von damals in den bürgerlichen Kreisen üblichen Social Dances mit Noten und Tanzbeschreibungen. Dieses erste Heft mit dem Titel The English Dancing Master war so erfolgreich, dass insgesamt 18 Auflagen bis 1728 erschienen – mit etwa neunhundert Tänzen mitsamt den dazugehörigen Tanzbeschreibungen. Die zugrunde liegenden Melodien waren zum Teil sehr alte Liedmelodien, die in den Bearbeitungen Playfords noch bis in das 19. Jahrhundert hinein häufig verwendet wurden.

Einige dieser Tänze wurden 1950 von Georg Götsch gemeinsam mit Rolf Gardiner in dem Buch Alte Englische Kontratänze herausgegeben. Georg Götsch initiierte die Musische Gesellschaft und prägte in der Gründungszeit ab 1952 die inhaltliche Ausrichtung auf Burg Fürsteneck mit. Beide Institutionen pflegen die Playford-Tänze bis in die heutige Zeit.

Musikbeispiele[Bearbeiten]

Parthenia, No. 7, Musicks Recreation on the Viol, Lyra-Way, 1669
Gerards Mistresse, No. 55, Musicks Recreation on the Viol, Lyra-Way, 1652
Franklin, No.23 & Focky Went to the Wood, No. 27, Musicks Recreation on the Viol, Lyra-Way, 1669 & 1682
Farewell Fair Armida, No. 94, Musicks Recreation on the Viol, Lyra-Way
Amarillis, No. 69, Musicks Recreation on the Viol, Lyra-Way, 1682

Diskografie (Auswahl)[Bearbeiten]

  • John Playford’s Popular Tunes. The Broadside Band. AmonRa, 1986.
  • English Country Dances. From Playford’s Dancing Master 1651–1703. The Broadside Band. Saydisc, 1991.
  • Country Capers. Music from Playford’s The English Dancing Master. The New York Renaissance Band. Arabesque, 1999.
  • Nobodys Jig. Les Witches, Odile Edouard (Violine). Alpha, 2002/2008.
  • English Country Dances. The Harp Consort, Andrew Lawrence-King (Leitung). HMF, 2002.
  • Mr. Playford’s English Dancing Master. Lautten Compagney, Wolfgang Katschner (Leitung). Berlin, 2005.
  • Oranges & Lemons. The Playfords. Coviello, 2006.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: John Playford – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien