Thomas Campion

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Thomas Campion, manchmal Campian, (* 12. Februar 1567 in London; † 1. März 1620 ebenda) war ein englischer Komponist, Dichter und Arzt.

Campion wurde in London geboren und studierte am Peterhouse in Cambridge, bevor er 1586 ein Rechtswissenschafts-Studium in London begann. Jedoch scheint es, dass er nie als Rechtsanwalt praktizierte. Später studierte er außerhalb Englands in Europa und übte seit seiner Rückkehr nach London den Beruf eines Arztes aus. Sein Debüt als Dichter gab Campion im Jahre 1591, als fünf seiner Arbeiten in einer Ausgabe von Sir Philip Sidney's "Astrophel und Stella" veröffentlicht wurden.

Seine 1613 nach dem Tode des Prinzen Henry veröffentlichten Songs for Mourning wurden von John Cooper vertont. In seinem literaturtheoretischen Werk "Observations in the Art of English Poesie" (1602) kritisiert Campion die Praxis des Reimens in der Poesie. Campion schrieb über hundert Lieder für Lautenbegleitung, seine erste Liedersammlung erscheint 1601, gefolgt von vier weiteren während der 1610er Jahre. 1615 veröffentlichte er ein Buch über Kontrapunkt, "A New Way of Making Fowre Parts in Counterpoint By a Most Familiar and Infallible Rule", das 1660 neugedruckt wurde. Campion starb 1620 in London, wahrscheinlich an der Pest.

Weblinks[Bearbeiten]