Jojakim

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Jojakim (auch Jehojakim, früher Eljakim, hebr.יהויקים‎) war einer der letzten Könige des Königreichs Juda vor dem babylonischen Exil.

Jojakim (* 634; † 598 v. Chr.) regierte in den Jahren 609–598 v. Chr. Er war ein Sohn des Joschija, doch regierte zunächst Jojakims jüngerer Bruder Joahas, wenn auch nur für drei Monate, da Joahas dann vom ägyptischen König Necho II. abgesetzt wurde, der den 25-jährigen Jojakim als neuen König einsetzte. Nachdem Necho von den Babyloniern in der Schlacht von Karkemisch besiegt wurde, hatte Ägypten zunächst keine Gelegenheit mehr, auf die inneren Angelegenheiten Judas Einfluss zu nehmen. Stattdessen eroberte nun der babylonische König Nebukadnezar das Land und führte Jojakim zunächst in Ketten nach Babylonien (2 Chr 36,6 HFA), gestattete ihm dann aber doch eine Herrschaft als Vasallenkönig Babylons. Drei Jahre später verweigerte Jojakim den Babyloniern allerdings den fälligen Tribut und Nebukadnezar schickte ein Heer ins Land, um es zu verwüsten. Kurz vor der sich anschließenden Belagerung starb Jojakim. Nachfolger wurde sein Sohn Jojachin.

Im Prophetenbuch Jeremia wird Jojakim als despotischer Herrscher geschildert, der u. a. den Propheten Urija hinrichten lässt (Jer 26,20-24 HFA), da er dessen Ankündigung, sein Reich werde untergehen, als Hochverrat auffasste.

Siehe auch[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Vorgänger Amt Nachfolger
Joahas König von Juda
609–598 v. Chr.
Jojachin