Juan Ignacio Sánchez

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Basketballspieler
Juan Ignacio Sánchez
PepeSanchez.JPG
Spielerinformationen
Voller Name Juan Ignacio Sánchez Brown
Spitzname Pepe
Geburtstag 8. Mai 1977
Geburtsort Bahía Blanca, Argentinien
Größe 193 cm
Position Point Guard
College Temple University
Vereine als Aktiver
1994–1995 ArgentinienArgentinien Deportivo Roca
1995–1996 ArgentinienArgentinien Estudiantes de Bahía Blanca
1996–2000 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Temple Owls (NCAA)
2000–2001 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Philadelphia 76ers
000002001 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Atlanta Hawks
2001–2002 GriechenlandGriechenland Panathinaikos Athen
2002–2003 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Detroit Pistons
000002003 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Golden State Warriors*
2003–2004 SpanienSpanien Etosa Alicante
2004–2007 SpanienSpanien Unicaja Málaga
2007–2008 SpanienSpanien FC Barcelona
2008–2009 SpanienSpanien Real Madrid
000002010 ArgentinienArgentinien Obras Sanitarias
2010–2013 ArgentinienArgentinien Estudiantes de Bahía Blanca
* blieb ohne Einsatz
Nationalmannschaft
1998–2008 Argentinien

Juan Ignacio „Pepe“ Sánchez Brown (* 8. Mai 1977 in Bahía Blanca, Buenos Aires) ist ein argentinischer Basketballspieler. Der 1,93 m große Point Guard war zusammen mit Rubén Wolkowyski der erste Argentinier in der NBA und wurde 2004 mit der Nationalmannschaft Olympiasieger.

Nachdem er zwei Jahre in Argentinien für Deportivo Roca und Estudiantes de Bahía Blanca gewesen aktiv war, wechselte Sánchez 1996 in die NCAA zur Mannschaft der Temple University. Anschließend unterschrieb er als erster Argentinier einen Vertrag in der NBA, bei den Philadelphia 76ers und den Atlanta Hawks kam er jedoch nur wenig zum Einsatz. Daher war Sánchez in der Folgesaison für Panathinaikos Athen aktiv, wo er die Euroleague gewann. Daraufhin versuchte er es ein weiteres Mal in der NBA, doch kam er in der Saison 2002/03 zu insgesamt nur neun Einsätzen für die Detroit Pistons, die Golden State Warriors setzten ihn kein einziges Mal in der Liga ein. Sánchez kehrte nach Europa zurück und ist seit 2003 in Spanien aktiv. Nach einem Jahr bei Etosa Alicante unterschrieb er bei Unicaja Málaga, wo er drei Jahre blieb und 2005 den spanischen Pokal sowie im folgenden Jahr die Meisterschaft gewann. Anschließend wechselte Sánchez zum FC Barcelona sowie nach einer Saison zu Real Madrid. Schließlich kehrte er nach Argentinien zurück, wo er kurzzeitig für Obras Sanitarias sowie bis 2013 erneut für Estudiantes de Bahía Blanca spielte.

Mit der argentinischen Nationalmannschaft erreichte Sánchez das Finale der Weltmeisterschaft 2002 sowie das Halbfinale der Weltmeisterschaft 2006. Seinen größten Erfolg feierte er mit dem Olympiasieg 2004, für die Spiele 2008 stand er jedoch nicht mehr zur Verfügung.

Weblinks[Bearbeiten]