Julian Schauerte

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Julian Schauerte

Julian Schauerte (2014)

Spielerinformationen
Geburtstag 2. April 1988
Geburtsort LennestadtDeutschland
Größe 181 cm
Position Mittelfeld
Vereine in der Jugend
0000–2000
2001–2007
DJK Grafschaft
Bayer 04 Leverkusen
Vereine als Aktiver
Jahre Verein Spiele (Tore)1
2006–2009
2009–2014
2014–
Bayer Leverkusen II
SV Sandhausen
Fortuna Düsseldorf
57 (7)
161 (5)
1 (0)
Nationalmannschaft
2003 Deutschland U-16 2 (0)
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.
Stand: 8. August 2014

Julian Schauerte (* 2. April 1988 in Lennestadt) ist ein deutscher Fußballspieler. Der Mittelfeldspieler steht bei Fortuna Düsseldorf unter Vertrag.

Leben und Karriere[Bearbeiten]

Julian Schauerte stammt aus dem sauerländischen Ort Grafschaft[1]. Er wurde in der Nachbarstadt Lennestadt geboren und wuchs in der Stadt Schmallenberg auf. Zunächst spielte er in der Jugend für DJK Grafschaft, bevor er 2001 zu Bayer 04 Leverkusen wechselte. Dort durchlief er die Jugendabteilungen und hatte in der Saison 2006/07 auch seinen ersten Einsatz im Seniorenbereich, als Teil der zweiten Mannschaft, die in der Regionalliga Nord spielte. Nach deren Abstieg 2007 in die Oberliga Nordrhein war er fester Bestandteil des Teams und stieg mit diesem 2008 in die Regionalliga West auf.

Im Jahre 2009 verließ er schließlich Bayer Leverkusen und schloss sich dem Drittligisten SV Sandhausen an. Dort bestritt er am 25. Juli 2009 sein Profidebüt am 1. Spieltag 2009/10 beim Auswärtsspiel bei der SpVgg Unterhaching, das 3:3 endete, als er zur Halbzeitpause, beim Stand von 0:2 aus Sandhausener Sicht, für Sebastian Fischer eingewechselt wurde. Danach war er Stammspieler und kam in allen 38 Partien zum Einsatz. Dabei wurde er jedoch 16-mal in der letzten halben Stunde ausgewechselt und kam dreimal von der Bank aufs Feld. Sein einziges Tor erzielte er am 11. Spieltag, bei der 1:2-Heimniederlage gegen den FC Rot-Weiß Erfurt, zum zwischenzeitlichen 1:1-Ausgleich. Mit den Sandhäusern beendete er, nach starkem Start, bei dem man regelmäßig auf einem Aufstiegsplatz stand, die Saison auf dem 14. Tabellenplatz. Im BFV-Hoepfner-Cup scheiterte man zunächst im Halbfinale am FC Nöttingen, konnte aber, da die Zweitvertretung des Vereins im anderen Halbfinale gewonnen hatte, im Finale erneut gegen Nöttingen antreten. Offiziell spielte man zwar als SV Sandhausen II, jedoch kamen ausschließlich Profis zum Einsatz, sodass das Finale gewonnen werden konnte und so die Qualifikation zum DFB-Pokal 2010/11 erreicht wurde. Schauerte verwandelte dabei im Elfmeterschießen den vorletzten Strafstoß für Sandhausen.

Auch 2010/11 begann Schauerte die ersten beide Spiele in der ersten Elf, musste sich danach jedoch mit der Rolle als Einwechselspieler begnügen, bis er sich gegen Ende der Hinrunde wieder in die Stammformation spielte und sich in dieser bis zu einer Verletzung am viertletzten Spieltag, die für ihn das vorzeitige Saisonende bedeutete, hielt. Er blieb dabei allerdings ein Kandidat für Auswechslungen in den letzten 20 Minuten. Mit seinem Verein spielte er eine enttäuschende Runde. Auf Grund von zahlreichen Neuzugängen wurde Sandhausen als Aufstiegskandidat gehandelt, spielte letztendlich jedoch gegen den Abstieg und wechselte zweimal den Trainer. Dank einer Erfolgsserie in den letzten Spielen wurde noch der 12. Tabellenplatz und damit der Klassenerhalt erreicht. Im DFB-Pokal scheiterte Schauerte mit seiner Mannschaft in der 1. Hauptrunde im Elfmeterschießen am FC Augsburg, qualifizierte sich jedoch auf Grund eines erneuten Gewinns des BFV-Hoepfner-Cups auch für den Wettbewerb 2011/12.

In der Saison darauf war Schauerte das dritte Jahr in Folge Stammspieler in der Sandhausener Offensive und absolvierte erneut über 30 Saisonspiele. Am 24. Spieltag gelang ihm der erste Ligatreffer, am 37. Spieltag absolvierte er den 100. Ligaeinsatz für den Verein. Am Ende der Saison wurden die Kurpfälzer Meister der 3. Liga und stiegen in die 2. Bundesliga auf.

Zur Saison 2014/15 wechselte Schauerte zu Zweitligist Fortuna Düsseldorf, wo er einen Vertrag bis 2017 unterschrieb.[2]

Erfolge[Bearbeiten]

  • 2008: Aufstieg in die Regionalliga West mit Bayer 04 Leverkusen II
  • 2010: BFV-Hoepfner-Cup-Gewinner mit dem SV Sandhausen II
  • 2011: BFV-Hoepfner-Cup-Gewinner mit dem SV Sandhausen
  • 2012: Aufstieg in die 2. Bundesliga mit dem SV Sandhausen

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Der Westen: Sauerländer Julian Schauerte fühlt sich in Sandhausen pudelwohl vom 3. Mai 2012 abgerufen am 31. März 2014
  2. transfermarkt.de: Fortuna Düsseldorf verpflichtet Sandhausen-Profi Schauerte, 24. April 2014