Karl Emanuel I.

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Karl Emanuel I. (Savoyen))
Wechseln zu: Navigation, Suche
Karl Emanuel I.

Karl Emanuel I. (italienisch: Carlo Emanuele I di Savoia, spanisch: Carlos Manuel I de Saboya, auch der Große genannt, * 12. Januar 1562 auf Château de Rivoli; † 26. Juli 1630 in Savigliano), war Herzog von Savoyen.

Leben[Bearbeiten]

Karl Emanuel wurde als einziger Sohn von Emanuel Philibert von Savoyen und dessen Gemahlin Marguerite von Frankreich geboren. Er versuchte die geostrategisch günstige Lage seines Landes zwischen Frankreich und dem spanisch beherrschten Norditalien auszunutzen, um sein Land zu vergrößern und dessen Prestige zu steigern. Zuerst lehnte er sich dazu an Spanien an und betrieb Politik gegen Frankreich. Diese scheiterte, als er von Frankreich im Vertrag von Lyon 1601 gezwungen wurde, für die geforderte Markgrafschaft Saluzzo weit bedeutendere eigene Territorien an Frankreich abzutreten. Auch die Rückeroberung von Genf, dass früher zu Savoyen gehört hatte, misslang ihm 1602 in der Escalade. Aus Enttäuschung über die mangelnde Unterstützung wandte er sich anschließend von Spanien ab und verbündete sich mit Frankreich.

1626 starben die Herzöge von Mantua aus, auf dessen Besitz Monferrat Karl Emmanuel Ansprüche erheben konnte. Frankreich unterstützte Savoyens Ansprüche nicht. Deshalb griff Karl Emanuel in den Mantuanischen Erbfolgekrieg ein, was mit einer erneuten Wende gegen Frankreich verbunden war. Er starb 1630 während dieses Krieges, den erst sein Sohn Viktor Amadeus mit dem Frieden von Cherasco beenden konnte.

Mit seinen zahlreichen Kindern betrieb Karl Emanuel Heiratspolitik. Zu einem seiner Ziele gehörte es dabei, für seine Familie den Kardinalshut zu erringen. Die Familie wies bereits einen Kardinal auf, da der Gegenpapst Felix V. im 15. Jahrhundert als Dank für seinen Rücktritt als solcher entschädigt wurde. An diese Tradition wollte er anknüpfen. Dem Papst Clemens VIII. schlug er 1589 erst seinen, damals erst zweijährigen, Sohn Viktor Amadeus vor und dann seinen viertgeborenen Sohn Maurizio di Savoia. Mit der Entsendung eines Kardinals von Savoyen an die Kurie sollte die enge Verflechtung mit Rom gewährleistet werden. Zudem würde dann die Familie Savoyen mit den Herrscherhäusern Gonzaga, d'Este, Medici und Farnese ebenbürtig sein, die zu diesem Zeitpunkt ebenfalls Kardinäle in ihrer Familie hatten. Erst unter Paul V. waren seine Bemühungen erfolgreich. 1607 ernannte der Papst Moritz von Savoyen zum Kardinal.

Ehe und Nachkommen[Bearbeiten]

1585 vermählte sich Karl Emanuel I. mit Katharina Michaela von Spanien. Die Ehe mit der Tochter Philipps II. brachte ihm einen Prestigegewinn und sollte zudem seinen territorialen Zielen hilfreich sein. Aus der Ehe gingen folgende Kinder hervor:

Vorfahren[Bearbeiten]

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Philipp II. (Savoyen) (1438–1497)
 
 
 
 
 
 
 
Karl III. (Savoyen) (1486–1553)
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Claudine de Brosse (1450–1513)
 
 
 
 
 
 
 
Emanuel Philibert (Savoyen) (1528–1580)
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Manuel I. (Portugal) (1469–1521)
 
 
 
 
 
 
 
Beatrix von Portugal (1504–1538)
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Maria von Spanien (1482–1517)
 
 
 
 
 
 
 
Karl Emanuel I. (Savoyen) (1562–1630)
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Charles de Valois, comte d’Angoulême (1459–1496)
 
 
 
 
 
 
 
Franz I. (Frankreich) (1494–1547)
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Luise von Savoyen (1476–1531)
 
 
 
 
 
 
 
Marguerite de Valois-Angoulême, duchesse de Berry (1523–1574)
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Ludwig XII. (1462–1515)
 
 
 
 
 
 
 
Claude de France (1499–1524)
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Anne de Bretagne (1477–1514)
 
 
 
 
 
 

Uneheliche Kinder[Bearbeiten]

Nachdem seine Frau bei der Geburt von Giovanna starb, heiratete er nicht mehr. Mit den Damen Luisa de Duingt, Argentina Provana, Marguerite de Roussillon, Virginia Pallavicino, Anna Caterina Meraviglia und Anna Felizita Cusa wurde er noch Vater der 11 unehelichen Kinder

  • Emanuele (* 1600; † 9. Oktober 1652), Graf di Andorno,
  • Felice (* 1604; † 18. Dezember 1643),
  • Maurizio († Oktober 1645),
  • Gabriele (* 1620; † 2. Juni 1695),
  • Margherita († 5. September 1659), Herzogin d’Este,
  • Antonio († 24. Februar 1688),
  • Carlo Umberto (* 1601; † 15. Januar 1665),
  • Silvio († 8. Dezember 1645),
  • Vitichindo († 4. April 1668),
  • Anna Caterina, und
  • Luigi († 23. April 1684).

Literatur[Bearbeiten]

  • Toby Osborne: Dynasty and diplomacy in the court of Savoy. Political culture and the Thirty Years' War. Cambridge University Press, Cambridge u. a. 2002 ISBN 0-521-65268-5.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Karl Emanuel I. – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
Vorgänger Amt Nachfolger
Emanuel Philibert Herzog von Savoyen
1580–1630
Viktor Amadeus I.