Kito Lorenc

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Kito Lorenc (2013)

Kito Lorenc (* 4. März 1938 in Schleife) ist ein sorbisch-deutscher Schriftsteller, Lyriker und Übersetzer. Er ist der Enkel des sorbischen Schriftstellers Jakub Lorenc-Zalěski.

Lorenc besuchte von 1952 bis 1956 die sorbische Internatsoberschule in Cottbus und studierte von 1956 bis 1961 Slawistik in Leipzig. 1961 bis 1972 war er Mitarbeiter am Institut für sorbische Volksforschung in Bautzen. 1972 bis 1979 arbeitete er als Dramaturg am Staatlichen Ensemble für sorbische Volkskultur. Kito Lorenc ist Mitglied der Sächsischen Akademie der Künste und er ist Mitglied des PEN-Zentrums Deutschland. Er lebt als freier Schriftsteller in Wuischke bei Hochkirch.

Am 18. Dezember 2008 wurde ihm die Ehrendoktorwürde der Fakultät Sprach-, Literatur- und Kulturwissenschaften der TU Dresden verliehen.[1]

Am 17. Januar 2009 erhielt er den Lessing-Preis des Freistaates Sachsen.[2] Am 23. Juni 2012 erhielt er den Petrarca-Preis der Hubert-Burda-Stiftung.

Werke[Bearbeiten]

  • Nowe časy - nowe kwasy. Basnje ze studentskich lět (Neue Zeiten - neue Hochzeiten. Gedichte aus den Studentenjahren), Gedichte, VEB Verlag Domowina, 1962
  • Struga. Wobrazy našeje krajiny. Bilder einer Landschaft, Gedichte, VEB Verlag Domowina, 1967
  • Kluće a puće. Basnje z lět 1962-1968 z dodawkom spěwow, Domowina-Verlag 1971
  • Flurbereinigung. Gedichte, Aufbau-Verlag 1973
  • Die Rasselbande im Schlamassellande. Gedichte für Robert und Jacob und andre Kindsköpfe, Der Kinderbucherverlag 1983
  • Wortland. Gedichte aus zwanzig Jahren, Leipzig Reclam 1984, RUB 1052
  • Rymarej a dyrdomdej. Poł kopy basni a tři basnički dźěćom a dźědam, dźowkam a wowkam, Domowina-Verlag 1985
  • Flurbereinigung, Gedichte, Aufbau-Verlag 1988, ISBN 3-351-00935-6
  • Ty porno mi. Tajke a wonajke basnje, Domowina-Verlag 1988, ISBN 3-7420-0241-4
  • Gegen den großen Popanz., Gedichte, Aufbau-Verlag 1990, ISBN 3-351-01761-8
  • Kołbas. Trysk z dwěmaj kóncomaj. Po wšelakich serbskich žórłach, Domowina-Verlag 1994, ISBN 3-7420-1522-2
  • Terra budissinensis (mit Rudolf Hartmetz und Hans Mirtschin), Lusatia 1997, ISBN 3-929091-44-5
  • Suki w zakach. Basnje, basnje-njebasnje, přebasnjenja, Domowina-Verlag 1998, ISBN 3-7420-1736-5
  • An einem schönbemalten Sonntag. Gedichte zu Gedichten, Edition Thanhäuser 2000, ISBN 3-900986-43-6
  • Zungenblätter. Gedichte und Nachdichtungen, Verlag Un Art Ig 2002, ISBN 3-9807613-3-9
  • Die Unerheblichkeit Berlins. Texte aus den Neunzigern, Buch&Media 2002, ISBN 3-935877-21-8
  • Achtzehn Gedichte der Jahre 1990-2002, Auswahl von Manfred Peter Hein, Verlag Ulrich Keicher 2003, ISBN 3-932843-48-7
  • Die wendische Schiffahrt. Zwei Dramen, Domowina-Verlag 2004, ISBN 3-7420-1988-0
  • Erinnerung an eine Nacht im Freien. Gedichte, Wieser Verlag 2009, ISBN 978-3-85129-841-3
  • Podomk. Basnje a druha nadoba z dwanatka lět, Domowina-Verlag 2010, ISBN 978-3-7420-2161-8
  • Nach Morau, nach Krokau. Gereimtes und Ungereimtes für Kinder und Enkel, Wieser Verlag 2011, ISBN 978-3-85129-912-0
  • Gedichte. Ausgewählt und mit einem Vorwort versehen von Peter Handke. Suhrkamp Verlag Berlin 2013. ISBN 978-3-518-22476-2

als Herausgeber[Bearbeiten]

  • Swětło, prawda, swobodnosć (Licht, Gerechtigkeit und Freiheit), (Anthologie sorbischer Dichtung), VEB Verlag Domowina, 1963
  • Serbska čitanka. Sorbisches Lesebuch, Reclam Leipzig 1981
  • Das Meer Die Insel Das Schiff. Sorbische Dichtung von den Anfängen bis zur Gegenwart (Anthologie), Wunderhorn Verlag 2004, ISBN 3-88423-225-8

als Übersetzer[Bearbeiten]

Hörbuch[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

Preise[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Fußnoten[Bearbeiten]

  1. Kito Lorenc erhält Ehrendoktorwürde
  2. Pressemeldung des Sächsischen Staatsministeriums für Wissenschaft und Kunst zur Verleihung des Lessingpreises des Freistaates Sachsen 2009