Petrarca-Preis

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Petrarca-Preis ist ein von Hubert Burda gestifteter internationaler Literaturpreis, der von 1975 bis 1995 an zeitgenössische Dichter und Übersetzer vergeben wurde. Als Nachfolger wurde 1999 bis 2009 der Hermann-Lenz-Preis verliehen, seit 2010 wieder der Petrarca-Preis. Von 1987 bis 1995 gab es zusätzlich den Petrarca-Übersetzerpreis für literarische Übersetzungen.

In der ersten Jury saßen 1975 u. a. Bazon Brock, Nicolas Born, Peter Handke und Michael Krüger, seit 2010 sind Peter Handke, Michael Krüger, Alfred Kolleritsch und Peter Hamm die Jurymitglieder. Die Dotierung beträgt 20.000 Euro, die auf mehrere Preisträger aufgeteilt werden kann.

Preisträger[Bearbeiten]

Preisträger Petrarca-Übersetzerpreis[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Neue Zürcher Zeitung vom 16. Mai 2014