Kiwi Rail Scenic Journeys

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Kiwi Rail Scenic Journeys ist der Name eines Geschäftsbereiches der neuseeländischen Kiwi Rail, unter dem in Neuseeland aktuell 2012 vier Zugfernverbindungen (Northern Explorer, TranzAlpine, Coastal Pacific und Capital Connection) zusammen angeboten werden.

Die KiwiRail ging durch Umfirmierung aus den Vorgängern, der Reihenfolge nach: am 1. Juli 2008 aus Toll NZ Consolidated Limited, am 5. Mail 2004 aus Tranz Rail Limited und am 19. Oktober 1995 aus New Zealand Rail Limited , hervor und ist heute eine Tochtergesellschaft der KiwiRail Holdings[1], die im Oktober 2008 von dem staatseigenes Unternehmen, der New Zealand Railways Corporation (NZRC) mit dem Ziel gegründet wurde, die Fehlentwicklungen, die durch die fehlgeschlagene Privatisierung des neuseeländischen Eisenbahnsystems entstandenen sind, zu beseitigen und den Bahnbetrieb in Neuseeland in Zukunft unter wirtschaftlichen Gesichtspunkten weiter auszubauen und zu entwickeln.

Geschichte[Bearbeiten]

1993 verkaufte die neuseeländische Regierung im Rahmen ihrer Privatisierungshype das gesamte staatliche Eisenbahnnetz, inklusive des Bahnbetriebs und der Fährverbindung Wellington-Picton, über die 1990 gegründete New Zealand Rail Limited an ein amerikanisches Konsortium. Nach der Umfirmierung im Jahre 1995 gründete Tranz Rail Limited dann im Dezember 2000 die Tranz Scenic Limited[1] um ihr den Personenfernverkehr zu übertragen. Nach eingefahrenen Verlusten wurden 2001 50 Prozent des Geschäftsbereichs an die australische Bahngesellschaft West Coast Railway als Tranz Scenic 2001 Limited verkauft. Der Verkauf hatte dann aber auch zur Folge, dass trotz Protesten in der Öffentlichkeit zahlreiche Zugverbindungen im Personenverkehr eingestellt wurden. Nach dem Erwerb von Tranz Rail durch die australische Toll Holdings im Jahre 2003 wurde der Anteil von Tranz Scenic 2001 Limited wieder zurückgekauft und ging schließlich in der Toll NZ Consolidated Limited (Toll Rail) auf.

Doch zwischen der Toll Holdings und der neuseeländischen Regierung gab es Uneinigkeiten über Kostenbeteiligungen im Bahnbetrieb und für das Streckennetz. Das führte im Jahr 2006 sogar fast zur Einstellung des Overlanders [2]. Außerdem kündigte Toll Holdings im April 2006 an, die beiden einzigen Personenfernverbindungen auf der Südinsel, den TranzAlpine und den TranzCoastal verkaufen zu wollen.

Nachdem dann im Jahre 2003 die Regierung schon das gesamte Streckennetz von der Tranz Rail Limited zurückgekauft hatte, übernahm man am 1. Juli 2008 schließlich auch wieder den Bahn- und Fährbetrieb und zahlte der Toll Holdings stattliche 665 Millionen NZ$[3]. Seit dem 1. Oktober 2008 befindet sich die neuseeländische Eisenbahn über die Kiwi Rail wieder zu 100 Prozent in Staatsbesitz und Tranz Scenic wird als Markenprodukt für den Personenfernverkehr seit dem weiter geführt. Seit 2012 wird der Geschäftsbereich als Kiwi Rail Scenic Journeys bezeichnet.

Verkehrsangebot[Bearbeiten]

Karte des neuseeländischen Eisenbahnnetzes, Stand 2008

Das seit der Übernahme bestehende Streckennetz, mit seinen ausgedünnten Verbindungen, besteht derzeit 2012 noch fort. Die bisher unter dem Namen Overlander verkehrende Zugverbindung zwischen Auckland und Wellington trägt jetzt den Namen [Northern Explorer]. Es gibt landesweit eine von Hoffnung genährte Diskussion, dass die Regierung, aus Fehlern gelernt, eine durchgehende nationale Zugverbindung für den Personenverkehr von Auckland bis nach Invercargill wieder möglich macht.

Derzeitige Verbindungen[Bearbeiten]

Linie von nach Verbindungshäufigkeit
Capital Connection Palmerston North Wellington Montag-Freitag
Northern Explorer Auckland Wellington Mo,Do,Sa ab Auckland, Di,Fr,So ab Wellington
TranzAlpine Christchurch Greymouth täglich
Coastal Pacific Christchurch Picton täglich

Eingestellte Verbindungen[Bearbeiten]

  • 1995 - Lynx Express: Picton - Christchurch
  • 2001 - Bay Express: Wellington - Napier
  • 2001 - Geyserland Express: Auckland - Rotorua
  • 2001 - Kaimai Express: Auckland - Tauranga
  • 2001 - Waikato Connection: Hamilton - Auckland
  • 2002 - Southerner: Christchurch - Dunedin - Invercargill
  • 2004 - Northerner: Auckland - Wellington (Nachtverbindung)

Literatur[Bearbeiten]

  •  Robin Bromby: Rails - That Build a Nation - An Encyclopedia of New Zealand Railsways. Grandham House Publishing, Wellington 2003, ISBN 1-86934-080-9.

Weblinks[Bearbeiten]

  • History of Rail. Kiwi Rail, abgerufen am 20. September 2012 (HTML, englisch).

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Companies Register Search New Zealand Companies Office - (gefunden am 30. Dezember 2008)
  2. Loss of patronage results in closure of Overlander - Scoop Business vom 25. Juli 2006 - (abgerufen am 30. Dezember 2008)
  3. New Zealand to buy back rail operator from Toll Holdings - International Harald Tribune vom 5. Mai 2008 - (abgerufen am 30. Dezember 2008)

Weblinks[Bearbeiten]