Napier (Neuseeland)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Napier City Council
Karte
Napier CC.PNG
Basisdaten
Region: Hawke’s Bay
Einwohner: 55.359 (2006)
Fläche: 106 km²
Bevölkerungsdichte: 529,2 Einwohner/km²
Hauptstadt: Napier
Adresse der
Stadtverwaltung:
Hastings St
Private Bag 6010
Napier
Internet: www.napier.govt.nz
Sonstiges
Einwohner
(Agglomeration):
119.200 (30. Juni 2004)

Napier ist eine Küstenstadt an der Hawke Bay auf der Nordinsel von Neuseeland. Die mit über 56.000 Einwohnern 14.-größte Stadt Neuseelands ist die Hauptstadt der Region Hawke’s Bay und wird als eigenständiger Stadt-Distrikt verwaltet. Zusammen mit dem etwa zehn Kilometer südlicheren Hastings bildet sie den fünftgrößten Ballungsraum Neuseelands, der im Englischen oft als the Twin Cities bezeichnet wird.

Geographie[Bearbeiten]

NASA-Bild der südlichen Hawke Bay mit den "Twin Cities" Napier und Hastings

Die Stadt Napier liegt 332 Kilometer nordöstlich von Wellington, der Hauptstadt Neuseelands, am Fuße des Bluff Hill am südlichen Ende der Hawke Bay, einer Bucht, die den größten Teil der Ostküste der neuseeländischen Nordinsel prägt. In das Landesinnere hinein erstrecken sich ausgedehnte, fruchtbare Ebenen, die Heretaunga Plains. Das Gebiet um Napier befindet sich, wie große Teile Neuseelands, an einer Bruchzone, die von Norden nach Süden verläuft. Bei dem schweren Hawke’s-Bay-Erdbeben von 1931 entstanden erst große Teile der heutigen Küstenlinie, da sich der Boden damals um zwei Meter anhob.

Im Osten wird die Stadt vom Südpazifik und von den anderen drei Seiten vom Hastings-Distrikt begrenzt.

Klima[Bearbeiten]

Die durchschnittliche Sonnenscheindauer ist eine der höchsten des Landes. Die Gegend um Napier hat außerdem einen recht geringen durchschnittlichen Niederschlag und die Stadt kann sich über relativ hohe Temperaturen freuen, obwohl sie direkt am Meer gelegen ist. Das liegt vor allem daran, dass der Wind in Neuseeland zumeist von Westen kommt und damit auch der Regen von Westen nach Osten abnimmt. Napier selbst befindet sich in der besonderen Situation, dass die Stadt im Regenschatten der Volcanic Plateau und der Kaweka Range weiter östlich liegt.

Napier befindet sich im Einzugsbereich tropischer Taifune, die bei ihrem Eintreffen in der Hawke Bay noch Sturmstärke haben können.

Napier
Klimadiagramm
J F M A M J J A S O N D
 
 
47
 
25
15
 
 
54
 
24
15
 
 
67
 
23
13
 
 
68
 
20
10
 
 
75
 
17
7
 
 
82
 
15
5
 
 
108
 
14
5
 
 
60
 
15
5
 
 
58
 
17
7
 
 
60
 
19
9
 
 
52
 
21
11
 
 
54
 
23
14
Temperatur in °C,  Niederschlag in mm
Quelle: http://www.niwa.co.nz/education-and-training/schools/resources/climate
Napier 1981-2010
Jan Feb Mär Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez
Max. Temperatur (°C) 24,5 24,2 22,7 19,9 17,4 15,0 14,1 15,1 17,3 19,2 20,9 23,2 Ø 19,4
Min. Temperatur (°C) 14,6 14,6 12,7 10,0 7,4 5,1 4,7 5,4 7,3 9,4 11,2 13,7 Ø 9,7
Temperatur (°C) 19,5 19,4 17,7 15,0 12,4 10,0 9,4 10,3 12,3 14,3 16,1 18,4 Ø 14,5
Niederschlag (mm) 46,8 54,3 66,8 67,9 74,8 82,1 108,3 60,1 57,9 59,9 52,4 53,5 Σ 784,8
Sonnenstunden (h/d) 8,0 7,2 6,5 5,7 5,0 4,4 4,3 5,4 6,0 6,9 7,2 7,5 Ø 6,2
Regentage (d) 6,0 5,9 7,2 7,1 7,9 8,8 9,4 8,2 7,4 7,5 6,0 6,5 Σ 87,9
Wassertemperatur (°C) 18 19 18 17 16 15 14 14 14 14 15 17 Ø 15,9
Luftfeuchtigkeit (%) 69,9 73,9 74,6 77,1 78,7 79,9 79,6 76,0 69,2 67,3 67,8 67,0 Ø 73,4
T
e
m
p
e
r
a
t
u
r
24,5
14,6
24,2
14,6
22,7
12,7
19,9
10,0
17,4
7,4
15,0
5,1
14,1
4,7
15,1
5,4
17,3
7,3
19,2
9,4
20,9
11,2
23,2
13,7
Jan Feb Mär Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez
N
i
e
d
e
r
s
c
h
l
a
g
46,8
54,3
66,8
67,9
74,8
82,1
108,3
60,1
57,9
59,9
52,4
53,5
  Jan Feb Mär Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez

Geschichte[Bearbeiten]

Charles James Napier, der Namensgeber der Stadt

Bevor Europäer nach Neuseeland kamen und auch in der Region um Napier von dem Land der Māori Besitz ergriffen, lebten unterschiedliche Māori-Stämme in der Gegend, die heute zum Großraum von Napier gehört. Zuletzt waren es die Ngāti Kahungunu, die das Land besiedelten, und auch sie waren es, zu denen die ersten Europäer, wie James Cook in den Jahren 1769 und 1770, Kontakt hatten.

Händler, Walfänger und Missionare waren die ersten Europäer, die sich nach Bekanntwerden des neuen Landes auch in der Lagune und der Bucht von dem späteren Napier niederließen. In den 1850ern folgten dann Farmer und Hoteliers. 1851 kaufte die Regierung den sogenannten Ahuriri-Block, benannt nach dem Māori-Chief Tu Ahuriri und zwei Jahre später kaufte der Regierungskommissar für Landangelegenheiten Donald McLean das Land auf dem später Napier entstehen sollte. Zu dieser Zeit gehörte die Region Hawke's Bay noch zur Provinz Wellington.[1]

1854 wurde der Regierungskommissar und spätere Premierminister Alfred Domett als Magistrat für den Landblock Ahuriri eingesetzt. Seine Aufgabe war es, aus der Ansiedlung eine Stadt zu formen und Bebauungs- bzw. Entwicklungspläne zu erarbeiten. Er benannte die Siedlung nach dem britischen General Sir Charles Napier, der sich im kolonialen Indien für die britische Krone verdient gemacht hatte.

1858, nachdem Hawke's Bay eine eigenständige Provinz wurde, sollte Napier Hauptstadt der neuen Provinz werden.[2] 1874 wurde Napier dann zur Borough erhoben, hatte also den Status einer selbstverwalteten Stadt bekommen und am 18. January 1875 wurde die erste Wahl zum Rat der Stadt abgehalten. Bis 1876 war Napier damit das administrative Zentrum der Region Hawke's Bay, doch mit dem Abolition of Provinces Act (Gesetz zur Abschaffung der Provinzen) wurde die Verwaltung der Region wieder Wellington zugeschlagen.[1]

Die Entwicklung der Stadt war seinerzeit größtenteils auf die Gegenden um den Hafen und der Bebauung der Insel Scinde Island beschränkt, die heute den Bluff Hill bildet. Das Siedlungsgebiet um Napier verteilte sich jedoch auf einige Inseln, zwischen denen sich ausgedehnte Sumpfgebiete befanden. [1] Dies änderte sich schlagartig, als Napier und die restliche Hawke's Bay am 3. Februar 1931 von einem Erdbeben mit einer Stärke von 7,8 MS auf der Richter-Skala erschüttert wurde.[3] Napier wurden wurde durch das Beben und dem anschließenden Großfeuer völlig zerstört, die Nachbarstadt Hastings schwer getroffen.

Durch das Erdbeben wurde der Erdboden um teilweise um bis zu 2,7 Meter angehoben[4], sodass aus der Ahuriri-Lagune sowie aus den großen Wattgebieten 40 km2 Neuland entstanden. Auf diesem Land entstand Napiers neues Lifestyle-Zentrum Ahuriri.[5] Durch das Erdbeben verlor die Stadt auch ihre funktionierende Administration und die politische Führung, so dass bis 1933 eine von der Regierung eingesetzte, aus zwei Personen bestehende Kommission die Geschicke der Stadt bestimmte. Nach der Kummunalwahl im Jahr 1933 bekam die Stadt ihren Status einer Borough wieder zurück und bekam 1950 schließlich die vollen Stadtrechte.[2]

Trotz der noch andauernden Auswirkungen der Weltwirtschaftskrise Anfang der 1930er wurde die Stadt Napier im Art Déco-Stil wieder aufgebaut. "Lasst uns eine neue Epoche beginnen", sollte die Botschaft an die Menschen der Stadt sein. So wurden Architekturstudenten und Arbeitslose aus dem ganzen Land nach Napier gesandt und mit dem Wiederaufbau betraut. Die Pastellfarben entstanden dabei aus der Not heraus, wobei die Farben mit Wasser gestreckt wurden. Darüber hinaus war Art Déco eine der günstigsten Varianten, um die Stadt wieder aufzubauen, da Betonplatten als preiswerteres Baumaterial verwendet werden konnten und auch die Dekoration an den Häusern in diesem Stil relativ einfach war.

Blick über Napier

Demographie[Bearbeiten]

Laut einer Volkszählung lebten im Jahr 2006 55.359 Menschen in Napier, was einen Zuwachs von 3,2 % seit dem letzten Zensus 2001 darstellt.[6] Die ethnische Verteilung von Napier zeichnet sich durch einen hohen Anteil an Europäern aus, so machen diese 72,4 % der Bevölkerung aus, der nationale Durchschnitt liegt bei 67,6 %. 18,2 % der Bewohner zählten sich zu der Māori-Bevölkerungsgruppe, die restlichen 9,4 % zur anderen Bevölkerungsgruppen.[6] Anmerkung: In der Neuseeländischen Volkszählung ist es möglich, sich mehreren Volksgruppen zuzurechnen.

Die Arbeitslosenquote ist mit 4,8 % leicht geringer als der nationale Durchschnitt von 5,1 %, während das durchschnittliche Einkommen von $ 22.700 deutlich geringer ist, als der nationale Durchschnitt von $ 24,400.[6]

Wirtschaft[Bearbeiten]

Das T & G Dome mit der ASB Bank im Vordergrund, beide im Art-Déco-Stil
Frachtschiff mit einer Ladung Schafwollballen im Hafen von Napier im Jahr 1973

Tourismus[Bearbeiten]

Napier wird aufgrund seiner einzigartigen Architektur und seinem angenehmen Klima von immer mehr Touristen besucht. Die Sehenswürdigkeiten der Stadt sind sehr vielseitig: Direkt am Meer verläuft die Marine Parade, eine schöne Uferpromenade. Hier finden sich mehrere Attraktionen für Besucher. Vor allem gepflegte Gartenanlagen, wie die "Sunken Gardens" oder auch der Kleingolfplatz sowie eine Rollschuhbahn bieten Abwechslung.

Ein beliebtes Fotomotiv ist die Statue der Pania (engl. Pania of the Reef), der in der polynesischen Mythologie eine große Rolle zugemessen wird. Für die Stadt Napier hat die Statue in etwa die gleiche Bedeutung wie die Kleine Meerjungfrau für Kopenhagen.

Landwirtschaft[Bearbeiten]

Wegen des günstigen Klimas und der ebenen Lage in den Heretaunga Plains sind Napier und das benachbarte Hastings ein Zentrum für den Anbau von Früchten, wie zum Beispiel Äpfeln, Pfirsichen, der Kiwifrucht oder vor allem in der letzten Zeit auch Weintrauben. Auch in Napier erhöht sich die Produktion von qualitativ hochwertigen Weinen.

Industrie[Bearbeiten]

Die in Napier ansässigen Unternehmen sind vielfältig und über verschiedene Industriezweige verteilt. Neben Unternehmen aus dem Elektronikbereich befinden sich hier große Kunstdüngerproduzenten und Weinkeltereien. Napier hat das größte Schafwolle verarbeitende Unternehmen der Südhalbkugel. Weiterhin existiert in Napier eine bedeutende Tabakindustrie. Mit dem Hinweis auf "sinkenden Tabakkonsum" kündigte British American Tobacco an, die ansässige Rothmans-Manufaktur nach Australien zu verlagern.

Kultur und Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Das "Halsbury Chambers"-Gebäude im Art-Déco-Stil aus dem Jahr 1932
Die Kuppel des "A&B Building"
Das "National Tobacco Company Ltd. Gebäude"

Von Architektur-Interessierten wird Napier als die am besten erhaltene Art-Déco Stadt angesehen, nur in South Beach (Miami) befinden sich ähnlich viele Art-Déco-Gebäude. Obwohl einige der einzigartigen Gebäude in den 1960er bis 1980er Jahren durch Neubauten ersetzt wurden, ist der Großteil des Stadtzentrums, der seit den 1990er Jahren unter Denkmalschutz steht, fast vollständig erhalten. Viele Art Déco-Häuser wurden in den letzten Jahren restauriert. Besonders sehenswert sind das Masonic Hotel, das Criterion Hotel, das Daily Telegraph Building, die Country Wide Bank, das A&B Building, dessen Kuppel zum Wahrzeichen Napiers geworden ist, und das Theater, mit seinen ägyptisch anmutenden Säulen und Bögen.

Siehe auch Liste der Baudenkmale in Napier.

Regelmäßige Veranstaltungen[Bearbeiten]

Das vom Art Déco Trust veranstaltete Art Déco Weekend zieht im Februar Besucher und Touristen aus aller Welt an. In verschiedenen Veranstaltungen lässt Napier das Leben und die Kultur der 1930er Jahre wieder auferstehen.

Seit 1993 wird jährlich das Open-Air Konzert Mission Estate Winery Concert auf dem Gelände der Mission Estate Winery nahe Napier veranstaltet. Headliner ist meist ein international bekannter Interpret. In der Vergangenheit traten schon Größen wie Ray Charles, Eric Clapton und Tom Jones auf.

Infrastruktur[Bearbeiten]

Die Bahnlinie wird zur Zeit aus wirtschaftlichen Gründen nur noch von Güterzügen befahren. Ein Flughafen, der von den wichtigsten Städten des Landes angeflogen wird, öffnet Touristen die Region Hawke’s Bay, die Twin Cities und die Region Gisborne im äußersten Nordosten der Nordinsel. Der Seehafen bietet gute Möglichkeiten, um die in und um Napier produzierten Güter in die ganze Welt zu exportieren.

Söhne und Töchter der Stadt[Bearbeiten]

Städtepartnerschaften[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Napier – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
  • Homepage. City of Napier, abgerufen am 28. Februar 2014 (HTML, englisch).
  • Homepage. Art Deco Trust, abgerufen am 28. Februar 2014 (HTML, englisch).

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b c Brief History. City of Napier, abgerufen am 28. Februar 2014 (HTML, englisch).
  2. a b History of Napier City Council. City of Napier, abgerufen am 28. Februar 2014 (HTML, englisch).
  3. M 7.8, Hawke's Bay, 3 February 1931. GeoNet - GNS Science, abgerufen am 28. Februar 2014 (HTML, englisch).
  4.  The Full Story of the Great Earthquake Disaster. In: The Weekender (Overseas Edition). Christchurch 25. Februar 1931, S. 1.
  5. Earthquake 1931. City of Napier, abgerufen am 28. Februar 2014 (HTML, englisch).
  6. a b c QuickStats About Napier City. Statistics New Zealand, abgerufen am 28. Februar 2014 (HTML, englisch).


-39.490555555556176.90444444444Koordinaten: 39° 29′ S, 176° 54′ O