Komplexzahn-Gleithörnchen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Komplexzahn-Gleithörnchen
Systematik
Ordnung: Nagetiere (Rodentia)
Unterordnung: Hörnchenverwandte (Sciuromorpha)
Familie: Hörnchen (Sciuridae)
Tribus: Gleithörnchen (Pteromyini)
Gattung: Trogopterus
Art: Komplexzahn-Gleithörnchen
Wissenschaftlicher Name der Gattung
Trogopterus
Heude, 1898
Wissenschaftlicher Name der Art
Trogopterus xanthipes
(Milne Edwards 1876)

Das Komplexzahn-Gleithörnchen (Trogopterus xanthipes) ist ein in China verbreitetes Gleithörnchen. Seinen eigenartigen Namen hat es von der Bezahnung, die von der anderer Gleithörnchen abweicht. Äußerlich ist es allerdings vom Aussehen anderer Gleithörnchen wenig verschieden; das auffälligste Merkmal sind die schwarzen Haarbüschel an der Ohrbasis. Das Fell ist oberseits graubraun und unterseits weiß. Das Gesicht und der Schwanz haben einen rötlichen Schimmer. Die Kopfrumpflänge beträgt etwa 30 cm, hinzu kommt ein fast ebenso langer Schwanz.

Beheimatet sind Komplexzahn-Gleithörnchen in den chinesischen Provinzen Hubei, Hunan, Guizhou, Sichuan und Yunnan. Hier bauen sie ihre Nester in Klippen und Felsspalten, die im Schnitt 30 m über dem Erdboden gelegen sind. Ihr Habitat ist gebirgiges Terrain in Höhen von 1300 bis 1500 m, nach anderen Angaben bis zu 2750 m. Tagsüber schlafen die Gleithörnchen in den Nestern; nachts verlassen sie diese und suchen nach Nüssen, Früchten und Zweigen.

Die IUCN listet das Komplexzahn-Gleithörnchen als gering gefährdete Art (near threatened). Neben der Zerstörung von Wäldern spielt vor allem die Bejagung für den Bestandsrückgang von fast 30 Prozent pro Jahrzehnt eine Rolle. In der Traditionellen Chinesischen Medizin gilt der Kot dieses Hörnchens als heilsam gegen Zwölffingerdarmgeschwüre. Medizinische Untersuchungen haben tatsächlich eine schmerzlindernde und die Blutzirkulation fördernde Wirkung festgestellt, allerdings werden die Gründe hierfür noch nicht verstanden. Die Gleithörnchen werden gefangen und in Käfigen gehalten, um einfacher an ihren Kot zu gelangen.

Insgesamt wurden fünf Arten der Gattung Trogopterus beschrieben, jedoch handelt es sich bei allen nach heutigen Erkenntnissen um dieselbe Art, das Komplexzahn-Gleithörnchen. Sehr eng verwandt ist das Haarfuß-Gleithörnchen, das manchmal ebenfalls zur Gattung Trogopterus gezählt wird.

Literatur[Bearbeiten]

  • Ronald M. Nowak: Walker's Mammals of the World. 2 Bände. 6. Auflage. Johns Hopkins University Press, Baltimore MD u. a. 1999, ISBN 0-8018-5789-9.

Weblinks[Bearbeiten]

  • Bild
  • Trogopterus xanthipes in der Roten Liste gefährdeter Arten der IUCN 2012. Eingestellt von: A. T. Smith, C. H. Johnston, 2008. Abgerufen am 30. Mai 2013