Konrad-von-Soest-Preis

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Konrad-von-Soest-Preis ist ein Kunstpreis, der seit 1952 in der Regel alle zwei Jahre vom Landschaftsverband Westfalen-Lippe verliehen wird. Er wurde nach dem westfälische Maler Konrad von Soest benannt. Mit ihm werden bildende Künstler gefördert, die „herausragende Leistungen“ erbracht haben. Die Fördersumme beträgt 12.800 Euro.

Der Konrad-von-Soest-Preis ist eine von fünf Auszeichnungen, die der Landschaftsverband Westfalen-Lippe regelmäßig an Künstler bzw. Forscher vergibt. Die weiteren Preise sind der seit 1953 alle zwei Jahre vergebene Annette-von-Droste-Hülshoff-Preis (Westfälischer Literaturpreis), der seit 1959 alle sechs Jahre vergebene Hans-Werner-Henze-Preis (Westfälischer Musikpreis), der seit 1979 alle drei Jahre vergebene Karl-Zuhorn-Preis sowie der seit 1983 jährlich vergebene Förderpreis für Westfälische Landeskunde.

Preisträger[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]