Kraftwerk Regensburg

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Kraftwerk Regensburg
Donaukraftwerk Regensburg Oberwasser.jpg
Lage
Kraftwerk Regensburg (Bayern)
Kraftwerk Regensburg
Koordinaten 49° 1′ 41″ N, 12° 4′ 39,3″ O49.02806912.07759332.5Koordinaten: 49° 1′ 41″ N, 12° 4′ 39,3″ O
Land: Deutschland
Ort: Regensburg
Gewässer: Donau
Gewässerkilometer: km 2381,3 [1]
Höhe Oberwasser: 332,5 m ü. NHN
Kraftwerk
Eigentümer: Rhein-Main-Donau AG [2]
Betreiber: E.ON Kraftwerke GmbH
Betriebsbeginn: 1977 (Erweiterung 1990) [3][4]
Technik
Engpassleistung: 9,5 [1] Megawatt
Durchschnittliche
Fallhöhe:
5,20 [1][2] m
Ausbaudurchfluss: 320 [1] m³/s
Regelarbeitsvermögen/Jahr: 66 [1] Millionen kWh
Turbinen: 3
Generatoren: 3
Sonstiges

Das Kraftwerk Regensburg liegt an der Donau und besteht aus dem Laufwasserkraftwerk Regensburg, dem Triebwerk Regensburg und der zugehörigen Staustufe.

Laufwasserkraftwerk[Bearbeiten]

Das 1977 [2] in Betrieb genommene Laufwasserkraftwerk hat eine elektrische Leistung von 7,2 MW [2] und eine durchschnittliche Jahreserzeugung von 49 Mio. kWh.[3] Zwei Kaplan-Turbinen mit Laufraddurchmesser 4,7 Meter treiben zwei Generatoren mit einer Nennleistung von je 3,6 Megawatt.[5] Das Krafthaus liegt am linken Ufer des Donau-Südarms.

Triebwerk[Bearbeiten]

Das 1990 in Betrieb genommene Triebwerk mit einem Kaplan-Rohr hat eine elektrische Leistung von 2,25 MW [2] und eine durchschnittliche Jahreserzeugung von 14 Mio. kWh.[3]Sein Unterwasser ist der Donau-Nordarm.

Generatorenehaus

Staustufe[Bearbeiten]

Die Staustufe des Wasserkraftwerk Regensburg liegt im Westen von Regensburg, direkt an der Brücke der A93 über die Donau und besteht aus der Wehranlage des Donau-Südarmes und dem Wehr des Nordarmes. An der Staustufe wird der Donauhauptstrom auf den Nordarm und den Südarm der Donau aufgeteilt. Der Pegel des Oberwassers bei Normalstau liegt bei 332,5 Metern über Normalhöhennull, die Länge der Stauhaltung ist ca. 21 km [1].

In Höhe der Staustufe zweigt vom angestauten Donaustrom außerdem nach Nordosten der Schleusenkanal des Regensburger Europakanal ab, der den Stadtteil Stadtamhof nördlich umgeht, ehe er durch die Schleuse Regensburg das Niveau des von Norden zufließenden Flusses Regen erreicht und sich weiter im Osten wieder mit dem Nordarm der Donau vereinigt.

Einfahrt in die Bootsschleuse aus dem Donausüdarm

Im südlichen Teil der Staustufe befindet sich eine Sportbootschleuse und eine Bootsgasse, da der Europakanal für diese Fahrzeuge gesperrt ist. Über die gesamte Stauanlage führt eine Betriebsbrücke, die für Radfahrer und Fußgänger freigegeben ist.

Das Generatorenhaus befindet sich zwischen den beiden Wehren nahe der Westspitze der Donauinsel Oberer Wöhrd.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Wasserkraftwerk Regensburg – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b c d e f Daten und Fakten. Wasser- und Schifffahrtsverwaltung des Bundes, abgerufen am 8. Oktober 2013.
  2. a b c d e Kraftwerksliste. Rhein-Main-Donau AG, abgerufen am 8. Dezember 2013.
  3. a b c Infotafel am Kraftwerk
  4. Seifert, K., BNGF Büro für Naturschutz-, Gewässer- und Fischereifragen: Masterplan Durchgängigkeit, Teilprojekt 1 Durchgängigkeit der bayerischen Donau. Bayerisches Landesamt für Umwelt, 2008, abgerufen am 8. Oktober 2013 (pdf; 1,7 MB).
  5. Donaukraftwerk Regensburg nach gründlicher Turbinenrevision und mit neuen Schutzrechen wieder bereit zur regenerativen Stromerzeugung. Presse-Information. Rhein-Main-Donau AG, 10. Juli 2014, abgerufen am 16. Januar 2015.