Laura Ling

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Laura G. Ling (chinesisch 凌志美; pinyin Líng Zhìměi; * 1. Dezember 1976 in Carmichael, USA) ist eine amerikanische Journalistin, die für Current TV als Korrespondentin arbeitet. Sie und ihre Kollegin, die Journalistin Euna Lee, wurden 2009 in Nordkorea inhaftiert, nachdem sie angeblich von der Volksrepublik China aus, ohne Visa, die Grenze nach Nordkorea übertreten hatten. Nachdem der frühere US-Präsident Bill Clinton nach Nordkorea geflogen war und sich dort mit Kim Jong-il getroffen hatte, wurden sie schließlich begnadigt.[1]

Leben und Karriere[Bearbeiten]

Ling hat taiwanesische Wurzeln. Ihre Eltern sind Doug und Mary Ling. Sie wuchs in Sacramento auf. Ihre Schwester Lisa Ling ist als Sonderkorresponentin für die The Oprah Winfrey Show, die Reihe National Geographic Explorer und CNN tätig. Laura Ling studierte an der Del Campo High School in Fair Oaks in Kalifornien und graduierte 1998 mit einem Abschluss in Kommunikation an der der Universität von Kalifornien in Los Angeles.[2] Sie ist verheiratet mit Iain Clayton, mit dem sie eine gemeinsame Tochter hat.

Ihre Karriere als Journalistin begann zunächst als Produzentin beim Channel One News, dann bei Dokumentarserien bei MTV. Danach wechselte sie zu Current TV, wo sie über Kuba, Indonesien, die Philippinen, die Türkei, das Westjordanland und vom Amazonas berichtete, aber auch über die Elendsviertel in Sao Paulo, Gangs und Obdachlose in Los Angeles und die Underground churches in der Volksrepublik China. Vor ihrer Festnahme hatte sie über den mexikanischen Drogenkrieg berichtet.

Die Festnahme in Nordkorea 2009[Bearbeiten]

In der letzten Märzwoche 2009 gab Nordkorea bekannt, dass zwei amerikanische Journalistinnen festgenommen und angeklagt worden seien, wegen des illegalen Versuchs das Land zu betreten. Am 3. Mai 2009 wurde offiziell bekanntgegeben, dass es sich bei den festgenommenen Journalistinnen um Ling und Euna Lee handelt. Die Festnahme erfolgte, nachdem sie versucht hatten, Flüchtlinge an der Grenze zur Volksrepublik China zu filmen.[3] Im Juni 2009 wurden sie wegen illegalen Betretens von Nordkorea und nicht näher spezifizierten feindlichen Handelns zu zwölf Jahren Arbeitslager verurteilt.[4][5] Viele Medien sprachen von einem Schauprozess.[6] Lisa Ling verkündete, dass ihre Schwester und Euna Lee, als sie die USA verließen, nicht vorgehabt hätten, nach Nordkorea einzureisen. Sie gab außerdem bekannt, dass ihre Schwester ärztliche Versorgung benötige, da sie an einem Ulcus leide.[7]

Die Regierung der Vereinigten Staaten unternahm diplomatische Anstrengungen, um das Urteil aufzuheben.[8]

Ling wurde schließlich zusammen mit Euna Lee begnadigt, nachdem der frühere US-Präsident Bill Clinton am 4. August 2009 Nordkorea einen nicht angekündigten Besuch abstattete.[9][10] Beide kehrten daraufhin in die USA zurück.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. North Korea pardons US reporters, BBC News. 4. August 2009. 
  2. The New York Times: „Two Paths, Same Fate for Reporters Facing Prison“.
  3. Michael Y. Park: Lisa Ling's Sister Arrested in North Korea, People. 23. März 2009. 
  4. get 12-year terms in N. Korea“, CNN, June 8, 2009.
  5. North Korea jails US journalists, BBC News. 8. Juni 2009. 
  6. open.salon.com/blog/newscycle/2009/05/31/euna_lee_and_laura_lings_trial_in_north_korea_gets_some_media_attention_at_last.
  7. The Huffington Post: „Laura Ling, Euna Lee, US Journalists, Sentenced To 12 Years In North Korea“.
  8. "U.S. Fighting North Korea Labor Camp Sentence for Laura Ling, Euna Lee", by Katie Bosland, Sarah Netter and Katie Hinman, ABC News, June 8, 2009.
  9. N. Korean leader reportedly pardons U.S. journalists, CNN. 4. August 2009. Abgerufen am 5. August 2009. 
  10. North Korea: 2 US journalists pardoned, Associated Press. 4. August 2009. Abgerufen am 5. August 2009. 

Weblinks[Bearbeiten]