Leire Olaberria

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Leire Olaberria

Leire Olaberria Dorronsoro (* 17. Februar 1977 in Ikaztegieta, Gipuzkoa) ist eine spanische Radsportlerin aus dem Baskenland.

Leire Olaberria ist die erfolgreichste spanische Bahnradsportlerin; zehn Mal wurde die Allrounderin Spanische Meisterin in verschiedenen Ausdauer- und Kurzzeitdisziplinen. Bei Europa- sowie Bahn-Weltmeisterschaften konnte sie sich seit 2005 mehrfach unter den ersten Zehn platzieren. In ihrer Spezialdisziplin, dem Punktefahren, errang sie bei den Olympischen Spielen 2008 in Peking die Bronzemedaille.

2009 belegte Olaberria den dritten Platz bei Spanischen Meisterschaften im Einzelzeitfahren auf der Straße.

2010 trainierte Leire Olaberria im Leistungszentrum des spanischen Bahnradsports auf Mallorca unter dem deutschen Trainer Bill Huck.[1] Im November 2010 wurde sie Europameisterin im Omnium. 2011 errang sie drei spanische Meistertitel auf der Bahn, im Punktefahren, in der Einerverfolgung sowie im Scratch. 2013 errang sie bei den Bahn-Europameisterschaften die Bronzemedaille im Punktefahren und wurde nationale Vize-Meisterin im Einzelzeitfahren]]. 2014 wurde sie spanische Zeitfahrmeisterin.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Diariovas.com: "Leire Olaberria se hace velocista"

Weblinks[Bearbeiten]