Li Chengjiang

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Li Chengjiang Eiskunstlauf
Li Chengjiang während seiner Kür bei Skate Canada 2003
Nation China VolksrepublikVolksrepublik China Volksrepublik China
Geburtstag 28. April 1979
Geburtsort Changchun
Karriere
Disziplin Einzellauf
Verein Changchun Club
Trainer Lijie Yu, Haijun Gao
Choreograf Wei Liu, Gorsha Sur
Status zurückgetreten
Karriereende 2009
Medaillenspiegel
VKM-Medaillen 1 × Gold 3 × Silber 1 × Bronze
Vier-Kontinente-MeisterschaftenVorlage:Medaillen_Wintersport/Wartung/unerkannt
Silber Halifax 1999 Herren
Silber Osaka 2000 Herren
Gold Salt Lake City 2001 Herren
Bronze Peking 2003 Herren
Silber Gangneung 2005 Herren
Platzierungen im Eiskunstlauf Grand Prix
 Podiumsplatzierungen 1. 2. 3.
 Grand-Prix-Finale 0 0 1
 Grand-Prix-Wettbewerbe 0 3 3
 

Li Chengjiang (chinesisch 李成江Pinyin Lǐ Chéngjiāng; * 28. April 1979 in Changchun, Jilin) ist ein ehemaliger chinesischer Eiskunstläufer, der im Einzellauf startete.

Er begann im Alter von fünf Jahren mit dem Eiskunstlaufen. Dazu inspirierte ihn Chen Lu, die Weltmeisterin von 1995 und zweimalige Bronzemedaillen-Gewinnerin bei Olympischen Winterspielen, der er im lokalen Eisstadion zusah. Auch Lis Eltern waren Eisläufer und arbeiten nun als Trainer.

Li ist der erste Chinese, der einen ISU-Wettbewerb gewann (Vier-Kontinente-Meisterschaften 2001).

Bei der Eiskunstlauf-Weltmeisterschaft 2003 in Washington verfehlte er als Vierter eine Medaille nur knapp. Es war die beste Platzierung eines männlichen chinesischen Eiskunstläufers im Einzel. 2000, 2002 und 2005 wurde er Fünfter bei den Weltmeisterschaften.

Er nahm an den Olympischen Spielen 2002 in Salt Lake City und 2006 in Turin teil und beendete sie auf dem 9. und 16. Platz.

Der sechsfache chinesische Meister stand im Wettbewerb vierfache Toeloops wie auch vierfache Salchows. Sein Trainer war Haijun Gao, seine Choreographen Liu Wei und Lori Nichol. Seine persönliche Bestleistung sind 210,94 Punkte, die er beim Cup of Russia 2003 erreichte.

Er ist heute als Trainer von Einzelläuferinnen tätig. Die von Li betreuten Sportlerinnen Li Zijun und Zhang Kexin sind seit Chen Lu die ersten Chinesinnen, die in dieser Disziplin bei Weltmeisterschaften Plätze unter den ersten Zehn erreichten. [1] [2]

Ergebnisse[Bearbeiten]

Wettbewerb / Jahr 1997 1998 1999 2000 2001 2002 2003 2004 2005 2006 2007 2008 2009
Olympische Winterspiele 9. 16.
Weltmeisterschaften 5. 7. 5. 4. 10. 5. 9. 23.
Vier-Kontinente-Meisterschaften 2. 2. 1. 3. 2. 6. 11.
Juniorenweltmeisterschaften 12. 7.
Chinesische Meisterschaften 2. 1. 1. 2. 1. 1. 1. 1. 3.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. ISU-Profil von Li Zijun. Abgerufen am 21. Juni 2013 (englisch).
  2. ISU-Profil von Zhan Kexin. Abgerufen am 21. Juni 2013 (englisch).