Los Andes (Chile)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Los Andes (Chile) (Chile)
Los Andes
Los Andes

Los Andes ist eine Stadt in Chile in der Region V Valparaíso. Sie hat 55.388 Einwohner (Stand 2005).

Geographie[Bearbeiten]

Los Andes liegt 70 km nördlich von Santiago de Chile. In ihrer Nähe liegt der höchste Berg Südamerikas, der Aconcagua.

Geschichte[Bearbeiten]

Der Ort wurde 1791 als Santa Rosa de los Andes gegründet und erhielt 1865 Stadtrechte. Sie wurde dabei in Los Andes umbenannt. 1887 wurde die Stadt von einer verheerenden Cholera-Epidemie heimgesucht.

Wirtschaft[Bearbeiten]

Die Stadt ist ein wichtiges wirtschaftliches Zentrum, da sie eine direkte Straßenverbindung zur argentinischen Großstadt Mendoza hat. Aufgrund des günstigen Klimas spielt die Landwirtschaft um Los Andes eine wichtige Rolle.

Tourismus[Bearbeiten]

Aufgrund der Nähe zu den Anden ist Los Andes eine wichtige Zwischenstation zu den Ski-Gebieten. Wenige Kilometer vom Stadtzentrum entfernt gibt es ein Thermalbad in einem privaten Hotelkomplex. Die Therme ist auch für Tagesgäste zugänglich und besteht aus Innen- und Außenbecken. Südlich der Stadt liegt der Nationalpark La Campana mit seinen Palmenwäldern.

-32.834722222222-70.598888888889Koordinaten: 32° 50′ S, 70° 36′ W