Lothar Dombrowski

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel befasst sich mit dem Journalisten Lothar Dombrowski. Für die gleichnamige Kabarettfigur von Georg Schramm siehe dort.

Lothar Dombrowski (* 22. Dezember 1930 in Bromberg, Woiwodschaft Posen; † 2. September 2001 in Bergisch Gladbach[1]) war ein deutscher Journalist und Moderator.

Leben[Bearbeiten]

Lothar Dombrowski hatte zwischen 1948 und 1950 einige Semester Medizin studiert und anschließend an der Berliner Hochschule für Musik eine Gesangsausbildung absolviert. 1960 trat er sein erstes Engagement als lyrischer Bariton in Kaiserslautern an.

Seine Fernsehkarriere begann am 1. Juli 1965 als Hörfunk- und Fernsehsprecher beim Südwestfunk Baden-Baden (SWF). Vom 1. Januar 1967 bis zum 31. Mai 1974 wirkte er als Sprecher der Tagesschau und erntete große Anerkennung für seine hohe Sprachkultur. Am 1. Juni 1974 wechselte er als festangestellter Hörfunk-Sprecher zum WDR. Er moderierte die ARD-Fernsehsendung Schaukelstuhl sowie die WDR-Reihe Mittwochs in … Außerdem prägte seine Stimme das WDR2-Mittagsmagazin. Darüber hinaus übernahm Dombrowski Moderationen von Showsendungen wie Glücksspirale, Ein Platz an der Sonne und UNICEF Gala. Von Juli 1975 bis zu seinem Ruhestand 1993 war er Leiter des Aktuellen Sprecherdienstes im Hörfunk.

Lothar Dombrowski hat einen Sohn und eine Tochter.

Georg Schramms gleichnamige Kabarettfigur – ein renitenter, einarmiger,[2] altpreußischer Rentner – ist nach ihm benannt.[3]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Der schöne Dombie (WDR, 2. September 2011, abgerufen 1. Juni 2013)
  2. Präzise gesagt: Die Figur verbirgt eine Handprothese unter einem schwarzen Handschuh
  3. Georg Schramm in einem Interview vom 29. November 2010 im SWR1: Interview auf Youtube

Weblinks[Bearbeiten]