Lough Neagh

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

w1

Lough Neagh
Satellitenbild von Lough Neagh, mit rot eingezeichneten Distriktgrenzen
Satellitenbild von Lough Neagh, mit rot eingezeichneten Distriktgrenzen
Geographische Lage Nordirland
Zuflüsse Upper Bann, Sixmilewater, Glenavy River, Crumlin River, Blackwater, Moyola River, Ballinderry River, River Main[1]
Abfluss Bann
Städte am Ufer Craigavon, Antrim, Crumlin, Randalstown, Toomebridge, Ballyronan, Ballinderry, Moortown, Ardboe, Maghery, Lurgan, Magherafelt
Größere Städte in der Nähe Belfast
Daten
Koordinaten 54° 37′ N, 6° 24′ W54.616666666667-6.4Koordinaten: 54° 37′ N, 6° 24′ W
Fläche 396 km²f5
Länge 30 kmf6
Breite 15 kmf7
Maximale Tiefe 25 mf10
Mittlere Tiefe 9 mf11
Einzugsgebiet 4550 km²f4
Besonderheiten

Größter See der Britischen Inseln
acht Inseln

Lough Neagh [ˌlɒx ˈneɪ] (irisch Loch nEathach [ɫ̪ɔx ˈn̠ʲahax]) ist der größte See der Britischen Inseln. Der See liegt in Nordirland etwa 30 km westlich von Belfast. Er bedeckt eine Fläche von 396 km² und ist 30 km lang und 15 km breit. An seiner tiefsten Stelle ist er etwa 25 m tief. Durch den Fluss Bann wird er entwässert.

Die acht Inseln im See heißen Coney Island, Coney Island Flat, Croaghan Flat, Derrywarragh Island, Padian, Ram's Island, Phil Roe's Flat und The Shallow Flat.

Grafschaften Nordirlands

Fünf der sechs Grafschaften (counties) Nordirlands haben Anteil am See, wie die Karte zeigt:

Distrikte Nordirlands

Das Seegebiet ist unter den sechs Anliegerdistrikten aufgeteilt, die im Uhrzeigersinn aufgeführt sind[2]:

  • 1 Antrim, im Nordosten, mit dem größten Anteil
  • 19 Lisburn (City), im Osten, mit dem kleinsten Anteil
  • 12 Craigavon, im Süden, mit einem größeren Anteil
  • 15 Dungannon and South Tyrone, im Südwesten, mit einem kleineren Anteil
  • 11 Cookstown, im Westen, mit einem größeren Anteil
  • 20 Magherafelt, im Nordwesten, mit einem kleineren Anteil
Lough Neagh innerhalb der Insel Irland

Nach einer alten irischen Legende wurde der See geschaffen, als der irische Riese Fionn mac Cumhaill (anglisiert: "Finn McCool") einem schottischen Gegner ein Stück Land entgegenwarf. Er verfehlte jedoch sein Ziel, und der Brocken landete in der Irischen See, wodurch die Isle of Man entstand.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Lough Neagh – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. http://www.habitas.org.uk/flora/habitats/rivers.htm
  2. http://www.ninis.nisra.gov.uk/mapxtreme/mappage_gen.asp