Lucia Medzihradská

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Lucia Medzihradská Ski Alpin
Nation TschechoslowakeiTschechoslowakei Tschechoslowakei
SlowakeiSlowakei Slowakei
Geburtstag 14. November 1968
Geburtsort Brezno
Karriere
Disziplin Abfahrt, Super-G, Riesenslalom,
Slalom, Kombination
Status zurückgetreten
Karriereende 1995
Medaillenspiegel
Junioren-WM 2 × Gold 1 × Silber 0 × Bronze
FIS Alpine Ski-Juniorenweltmeisterschaften
Gold Bad Kleinkirchheim 1986 Riesenslalom
Gold Bad Kleinkirchheim 1986 Kombination
Silber Bad Kleinkirchheim 1986 Slalom
Platzierungen im alpinen Skiweltcup
 Debüt im Weltcup 1985
 Gesamtweltcup 43. (1987/88)
 Abfahrtsweltcup 25. (1990/91)
 Super-G-Weltcup 39. (1992/93)
 Slalomweltcup 33. (1986/87)
 Kombinationsweltcup 7. (1987/88, 1990/91)
 

Lucia Medzihradská (* 14. November 1968 in Brezno) ist eine ehemalige tschechoslowakische und slowakische Skirennläuferin. Sie fuhr in allen Disziplinen und war vor allem in Kombinationen erfolgreich.

Biografie[Bearbeiten]

International trat Medzihradská erstmals bei der Juniorenweltmeisterschaft 1986 in Bad Kleinkirchheim in Erscheinung. Dort gewann sie die Goldmedaille im Riesenslalom und in der Kombination sowie die Silbermedaille im Slalom. Die ersten Weltcuppunkte gewann sie am 4. Januar 1987 mit Platz 12 im Slalom von Maribor. Bei der Weltmeisterschaft 1987 in Crans-Montana fuhr sie in der Kombination auf den 10. Platz, bei den Olympischen Winterspielen 1988 in Calgary wurde sie in derselben Disziplin Sechste.

In der Folge konnte sich Medzihradská nicht weiter steigern. Die besten Ergebnisse im Weltcup sind zwei fünfte Plätze, jeweils in Kombinationswertungen. Die einzige Top-Ten-Klassierung in einem Einzelrennen gelang ihr 1991 mit dem 7. Platz in der Abfahrt von Méribel. Bei den Olympischen Winterspielen 1992 in Albertville fuhr sie in der Kombination auf den 8. Platz. In der Saison 1994/95 beendete sie ihre Sportkarriere.

Medzihradská studierte Kulturtheorie an der Comenius-Universität Bratislava und wanderte anschließend nach Australien aus. Sie lebt heute in Melbourne, wo sie als Grafikdesignerin tätig ist.[1]

Erfolge[Bearbeiten]

Olympische Spiele
Weltmeisterschaften
Juniorenweltmeisterschaften
Weltcup

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Lucia Medzihradská venovala SOV svoj obraz. In: Olympijská revue. Slowakisches Olympisches Komitee, 30. September 2009, S. 29, abgerufen am 26. August 2013 (PDF, slowakisch).