Ludwig Hetsch

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Carl Ludwig („Louis“) Friedrich Hetsch (* 26. April 1806 in Stuttgart; † 28. Juni 1872 in Mannheim) war ein deutscher Komponist.

Hetsch studierte am Evangelischen Stift in Tübingen, war in Stuttgart Chorleiter und ging dann zur weiteren Musikausbildung nach Wien. Später war er Universitätsmusikdirektor in Heidelberg und ab 1846 Hofmusikdirektor in Mannheim. Er war ein Komponist geistlicher und romantischer Lieder. Mit dem Dichter Mörike, dessen Gedichte er vertonte, verband ihn eine lebenslange Freundschaft. Mörike widmete Hetsch seine Novelle Mozart auf der Reise nach Prag (1855).[1] Von seinen Bühnenwerken wurde die romantische Oper Ryno 1833 am Stuttgarter Hoftheater uraufgeführt. Hetsch war der Schwiegersohn des Pädagogen Karl August von Zoller.

Lieder von Hetsch finden sich u. a. auf folgenden Audio-CDs:

  • Romantic Lieder. UraCant, 2000
  • Das Lied im deutschen Südwesten. Cavalli Records, 2003
  • Eduard Mörike - Nachtigallensang. Bayer Records, 2004
  • Robert Schumann: Sammlung von Musik-Stücken alter und neuer Zeit. cpo, 2010

Literatur[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Eduard Mörike: Werke und Briefe. Historisch-kritische Gesamtausgabe. Band 16: Briefe 1851–1856, Hrsg. von Bernhard Thurn, Stuttgart: Klett-Cotta 2001, S.592. Die Widmung lautet: Seinen Freunden, den beiden Componisten Louis Hetsch, Musikdirector in Mannheim, und Friedrich Ernst Kauffmann, Professor in Stuttgart, zugeeignet vom Verfasser.

Weblinks[Bearbeiten]