Luigi Belloli

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Luigi Paolo Angelo Belloli (* 25. Juli 1923 in Inveruno, Provinz Mailand, Italien; † 5. November 2011 ebenda[1]) war ein italienischer Geistlicher und römisch-katholischer Bischof von Anagni-Alatri.

Leben[Bearbeiten]

Luigi Paolo Angelo Belloli studierte im Priesterseminar von Venegono Inferiore und in Mailand. Er empfing am 15. Juni 1946 die Priesterweihe durch den Mailänder Erzbischof Alfredo Ildefonso Schuster. Er wurde in Mailand zum Dr. theol. promoviert und unterrichtete am Collegio San Carlo di Milano. Er wurde 1961 zum Regens des Collegio Borromeo di Pavia ernannt.[2] 1969 wurde er zum Regens des Päpstlichen Lombardischen Priesterseminars in Rom berufen. Am 11. Oktober 1973 verlieh ihm Papst Paul VI. den Ehrentitel Apostolischer Protonotar.[3]

Papst Johannes Paul II. ernannte ihn am 7. Dezember 1987 zum Bischof von Anagni-Alatri und spendete ihm am 6. Januar 1988 im Petersdom die Bischofsweihe; Mitkonsekratoren waren Eduardo Martínez Somalo, Substitut des Staatssekretariates, und Giovanni Battista Re, Sekretär der Kongregation für die Bischöfe. Am 6. März 1999 nahm Papst Johannes Paul II. seinen altersbedingten Rücktritt an.

Belloli war ehrenamtlicher Kanoniker der Basilika Santa Maria Maggiore in Rom.[2]

2005 wurde er mit dem Premio Internazionale Bonifacio VIII ausgezeichnet.[4] Der Stadtrat von Inveruno ernannte ihn zum Cittadino Benemerito.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Inveruno in lutto, scomparso monsignor Belloli
  2. a b Cordoglio della diocesi ambrosiana per la morte di mons. Luigi Belloli, Inrocinews, 6. November 2011
  3. Annuario Pontificio per l’anno 1987, Città del Vaticano 1987, S. 1778.
  4. Intervista a Mons. Luigi Belloli, abgerufen am 7. November 2011


Vorgänger Amt Nachfolger
Umberto Florenzani Bischof von Anagni-Alatri
1987–1999
Francesco Lambiasi