Mandopop

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Mandopop (Mandarin Popular Music, traditionelles Chinesisch: 華語流行音樂, vereinfachtes Chinesisch: 华语流行音乐) ist eine Unterkategorie des sogenannten C-Pop (Chinesische Pop-Musik). Mandopop kommt hauptsächlich aus Taiwan und wird, wie der Name schon andeutet, in Hochchinesisch (Mandarin) gesungen, da hierdurch ein breiteres Publikum angesprochen wird, als auf Taiwanisch allein. Die Mehrheit der taiwanischen Bevölkerung spricht zwar Taiwanisch, doch Hochchinesisch (Mandarin) ist die Amtssprache, wird auch von den meisten verstanden und ermöglicht auch den sprachlichen Minderheiten wie Hakka und indigenen Taiwanern eine Identifikation mit den Texten.

Sprache[Bearbeiten]

Unter den vielen chinesischen Sprachen ist Kantonesisch eine Weitere. Diese vor allem im Süden Chinas gesprochene Sprache (inkl. den Sonderverwaltungszonen Hongkong und Macao) hat ihre eigene Unterkategorie des C-Pop, den sog. Cantopop (Cantonese Popular Music, traditionelles Chinesisch: 粵語流行曲, vereinfachtes Chinesisch: 粤语流行曲), welcher hauptsächlich aus Hongkong (Volksrepublik China) stammt.

Genre Unterkategorie Herkunft Sprache Schrift
C-pop Cantopop Hongkong Kantonesisch traditionell
Mandopop Taiwan Mandarin traditionell
Festlandchina Mandarin vereinfacht
Hongkong Mandarin traditionell
Singapur Mandarin vereinfacht
Malaysia Mandarin vereinfacht

Die verwendete Schrift der Liedtexte der Alben richtet sich nicht nach dem Land des Sängers oder der Sängerin, sondern nach dem Land der Plattenfirma.

Merkmale[Bearbeiten]

Die Sprache ist weitestgehend der einzige Unterschied zwischen Mandopop und westlicher Popmusik. Musikalisch ist auch im Mandopop alles vertreten von seichtem Gedudel bis hin zu komplexeren Arrangements, welche aber stets den Nerv des Mainstream treffen. Die Inhalte sind meist geprägt von Herzschmerz-, Beziehungs- und Liebesgeschichten.

Bekannte Mandopop-Künstler[Bearbeiten]

Stefanie Sun
Jay Chou
A-Mei