Manfred Moßmann

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Manfred Moßmann (* 28. Januar 1955 in Trier) ist ein deutscher Lehrer und Schriftsteller.

Leben und Werk[Bearbeiten]

Moßmann studierte Anglistik und Geschichte an der Universität Trier, in Liverpool und in Winnipeg/Kanada. Er lebt in Achim-Baden und arbeitet als Studienrat im Privatschuldienst an einem Gymnasium in Scheeßel. Moßmann ist verheiratet und hat eine Tochter. Schwerpunkte seiner fachlichen und literarischen Veröffentlichungen sind die kanadische Prärieliteratur, die moselfränkische Mundart und der Hunsrücker Hochwald.

Schriften[Bearbeiten]

  • Zerfer Platt. Trier: NCO Verlag, 1983.
  • Aus dem Leben auf dem Lande. Trier: éditions trèves, 1987.
  • Genau wie im Leben. 30 kurze Geschichten und eine Lebensweisheit aus dem Hunsrück. Speyer: CJM-Verlag, 1993.
  • Spieglein, Spieglein. Gedichte aus Hochwald und Hunsrück. Kell am See: Alta Silva, 1995.
  • Hundshäuter: Aus den versammelten Schriften des Schinderhannes. Kell am See: Alta Silva, 1996.
  • Von Hand zu Fuß. 100 Geschichten aus dem Hochwald in Mundart und Hochdeutsch. Kell am See: Alta Silva, 2001.
  • (als Hrsg. mit Dittmar Lauer): Hohwäller. Ein Sammelband Hochwälder Mundart. Kell am See: Alta Silva, 2004.
  • (als Hrsg. mit Dittmar Lauer): Matthias Lang (1902–1965). Lehrer und Heimatdichter. Ausgewählte Gedichte und Erzählungen in Mundart und Hochdeutsch. Kell am See: Alta Silva, 2010.

Hörbücher[Bearbeiten]

  • Hochwälder Mythen.
  • Ei! Geschichten in Hochwälder Mundart.

Weblinks[Bearbeiten]