Marianne Thieme

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Marianne Thieme

Marianne Thieme (* 6. März 1972 in Ede, Provinz Gelderland) ist eine niederländische Tierschützerin, Publizistin und Politikerin. Sie ist die führende Kraft der Partij voor de Dieren, die sie im niederländischen Unterhaus als Fraktionsvorsitzende vertritt, und Autorin für Tierschutz-Themen.

Ausbildung[Bearbeiten]

Thieme besuchte das College in Doorwerth und studierte anschließend an der Sorbonne in Paris sowie der Erasmus-Universität Rotterdam Rechtswissenschaften mit dem Schwerpunkt Verwaltungsrecht, wobei ihr besonderes Interesse den „Rechten der Tiere“ galt. In dieser Zeit wurde sie auch Vegetarierin.

Karriere[Bearbeiten]

Nach ihrem Studium war sie von 1998 bis 2001 in einem Forschungsinstitut der B&A-Gruppe in Den Haag tätig. Von 2001 bis 2004 war sie Mitarbeiterin bei der Stiftung Bond voor Dieren (Bund für Tiere). Im Oktober 2002 gründete sie zusammen mit anderen Tierschützern die Partij voor de Dieren (PvdD). Von Juni 2003 bis November 2010 amtierte sie als Parteivorsitzende.

Bei den Parlamentswahlen von 2003 war sie zum ersten Mal Spitzenkandidatin der PvdD; die Partei erreichte lediglich 47.754 Stimmen (0,5 Prozent) und kein Mandat. Bei den Parlamentswahlen von 2006 schaffte sie mit 1,8 Prozent der Stimmen erstmals den Sprung ins niederländische Unterhaus und ist dort seither mit zwei Sitzen vertreten (die andere Abgeordnete ist Esther Ouwehand). Bei den Europawahlen 2004 und 2009 scheiterte die Partei knapp, obwohl sie jeweils mehr als drei Prozent der Stimmen erzielen konnte.

Von 2004 bis 2006 war Thieme Direktorin der Stiftung Wakker Dier, einer Tierschutzorganisation, die vor allem in der Bioindustrie aktiv ist.

Marianne Thieme lebt in Maarssen bei Utrecht, ist verheiratet und hat zwei Töchter.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Marianne Thieme – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien