Martin Corry

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Martin Corry
Martin Corry.JPG
Spielerinformationen
Voller Name Martin Edward Corry
Geburtstag 12. Oktober 1973
Geburtsort Birmingham, England
Spitzname Cozza
Verein
Verein Karriere beendet
Position Zweite-Reihe-Stürmer, Flügelstürmer, Nummer Acht
Vereine als Aktiver
Jahre Verein Spiele (Punkte)
1995-1997
1997-2009
Bristol Rugby
Leicester Tigers
 
279 (115)
Mannschaften in der Jugend
Jahre Mannschaft
Tunbridge Wells RFC
Newcastle Falcons
Nationalmannschaft
Jahre Nationalmannschaft Spiele (Punkte)
1997-2007
2001, 2005
England
British and Irish Lions
64 (30)
7 (0)

Stand: 27. März 2009
Nationalmannschaft: 20. Oktober 2007

Martin Edward Corry MBE (* 12. Oktober 1973 in Birmingham) ist ein ehemaliger englischer Rugby-Union-Spieler. Er spielte als Zweite-Reihe-Stürmer, Flügelstürmer und Nummer Acht für die Leicester Tigers und war 10 Jahre lang für die englische Nationalmannschaft aktiv.

Karriere[Bearbeiten]

Corry ging in Tunbridge Wells zur Schule, war Kapitän der Northumbria University und spielte für die U18- und U21-Nationalmannschaft Englands. Er kam zudem in der Reservenationalmannschaft England A zum Einsatz. 1997 lief er erstmals für die Herrennationalmannschaft gegen Argentinien auf. Im selben Jahr wechselte er von Bristol Rugby zu den Leicester Tigers, bei denen er zwölf Jahre lang spielte.

Im Jahr 2001 wurde Corry erstmals für eine Tour der British and Irish Lions nominiert, die die Auswahl nach Australien führte. Er wurde dabei in allen Spielen eingesetzt. Clive Woodward nahm ihn zur Weltmeisterschaft 2003 erneut in den Kader auf. Aufgrund der Geburt seiner ersten Tochter Eve flog Corry zurück in die Heimat, kehrte aber im Verlauf des Turniers zurück und konnte am Ende den Weltmeistertitel feiern.

Englands Nationaltrainer Woodward wurde im Jahr 2005 auch zum Auswahltrainer der Lions und Corry war erneut Teil des Kaders. Die Tour nach Neuseeland endete mit drei Niederlagen. Im selben Jahr wurde er zum Kapitän der englischen Nationalmannschaft und behielt dieses Amt bis zu den Six Nations 2007, als ihn Phil Vickery beerbte. Unter dem neuen Nationaltrainer Brian Ashton war er weiterhin ein Teil der englischen Auswahl und wurde so auch zur Weltmeisterschaft 2007 mitgenommen, bei der England wieder das Finale erreichte, dort jedoch Südafrika unterlegen war. Das Finale war das letzte Länderspiel Corrys, der seine Vereinskarriere jedoch fortsetzte.

Zum Ende der Saison 2008/09 hörte er auch mit dem Clubrugby auf.[1]

Erfolge[Bearbeiten]

England

Leicester Tigers

British and Irish Lions

  • 2001, 2005

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Vorlage:Internetquelle/Wartung/Zugriffsdatum nicht im ISO-FormatVorlage:Internetquelle/Wartung/Datum nicht im ISO-FormatVeteran Corry retires from rugby. BBC, 9. Mai 2009, abgerufen am 10. Mai 2009 (englisch).

Weblinks[Bearbeiten]