Marvins Töchter

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Filmdaten
Deutscher Titel Marvins Töchter
Originaltitel Marvin’s Room
Produktionsland USA
Originalsprache Englisch
Erscheinungsjahr 1996
Länge 98 Minuten
Altersfreigabe FSK 6
Stab
Regie Jerry Zaks
Drehbuch Scott McPherson
Produktion Scott Rubin,
Jane Rosenthal
Musik Rachel Portman
Kamera Piotr Sobociński
Schnitt Jim Clark
Besetzung

Marvins Töchter ist ein US-amerikanischer Spielfilm des Regisseurs Jerry Zaks aus dem Jahr 1996.

Handlung[Bearbeiten]

Seit Jahren kümmert sich Bessie um ihren schwerkranken und bettlägerigen Vater Marvin. Bei einer Untersuchung im Krankenhaus wird bei Bessie Leukämie festgestellt. Dr. Wally erklärt ihr, dass sie sehr gute Überlebenschancen hat, wenn ein passender Spender für Knochenmark gefunden wird. In erster Linie kommen enge Familienmitglieder für eine Knochenmarktransplantation in Frage. Aus diesem Grund nimmt Bessie nach 20 Jahren Kontakt zu ihrer Schwester Lee (Meryl Streep) auf. Lee reist mit ihren beiden Söhnen zu ihrer Schwester. Die alten Konflikte zwischen den Schwestern brechen neu auf und müssen überwunden werden, damit die Krankheit besiegt werden kann.

Kritiken[Bearbeiten]

Der Film erhielt sehr positive Kritiken, die vor allem den Darstellungen von Diane Keaton, Robert De Niro und Meryl Streep galten. In der Zeitschrift Cinema 6/1997 wurde der Film als „das Familiendrama des Jahres“ bezeichnet.

Der film-dienst 11/1997 befand: „Ein kammerspielartig entwickelter Film, der seinen Schauspielern die Chance bietet, alle Register ihres Könnens zu ziehen. Trotz der ernsten Themen ist er voller Humor und zeigt auf, dass Hoffnung immer möglich ist.“[1]

Auszeichnungen und Nominierungen[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Marvins Töchter im Lexikon des Internationalen Films