Matt Chessé

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Matthew Burke Chessé (* 27. Oktober 1965 in San Francisco, Kalifornien)[1][2] ist ein US-amerikanischer Cutter.

Leben[Bearbeiten]

Matthew Burke Chessé wuchs in einer Familie voller Maler, Puppenspieler und Theaterschauspieler in der San Francisco Bay Area auf. Ursprünglich wollte er Schriftsteller werden, weswegen er sein Studium an der San Francisco State University in Englischer Literatur und Schauspielerei abschloss. Da er bereits während seiner Collegezeit parallel beim Film arbeitete, erhielt er anschließend eine Einladung von Peter Kagan, um für ihn bei Stiefel and Co. Industrie- und Werbefilme zu schneiden. Dadurch lernte er die Schnittmeisterin Lauren Zuckerman kennen, für die er spätere arbeitete, bevor er den deutsch-schweizerischen Regisseur Marc Forster kennenlernte und erstmals 2000 dessen Drama Everything Put Together eigenverantwortlich einen Filmschnitt leitete.[3] Bereits mit dem dritten gemeinsamen Film, der Literaturverfilmung Wenn Träume fliegen lernen, erhielt Chessé 2005 eine Oscarnominierung für den Besten Schnitt. Anschließend schnitt er mit Stay, Schräger als Fiktion und Drachenläufer und James Bond 007: Ein Quantum Trost, Machine Gun Preacher sowie World War Z sechs weitere Filme für Forster.[4]

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten]

Auszeichnung (Auswahl)[Bearbeiten]

Oscar
Satellite Awards
  • 2008: Nominierung für den Besten Schnitt mit James Bond 007: Ein Quantum Trost
  • 2011: Nominierung für den Besten Schnitt mit Warrior

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Matt Chesse auf radaris.com (englisch), abgerufen am 26. Januar 2012
  2. Matt Chessé auf familytreelegends.com (englisch), abgerufen am 13. November 2012
  3. Stranger than Fiction, Production notes (PDF-Datei; 220 kB) auf visualhollywood.com (englisch), abgerufen am 26. Januar 2012
  4. Erika Latta: License to Cut: Editor Matt Chessé on Quantum of Solace auf moviemaker.com vom 13. November 2008 (englisch), abgerufen am 26. Januar 2012