Matthes & Seitz

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Matthes & Seitz Verlag GmbH war von 1977 bis 2002 ein deutscher Literaturverlag mit Sitz in München.

1977 gründeten der Verleger Axel Matthes (vorher Rogner & Bernhard) und der Hersteller Claus Seitz den Verlag. 1983 schied Claus Seitz aus dem Verlag aus, der danach von Axel Matthes alleine weitergeführt wurde. In dem Verlag erschienen etwa die Editionen von Antonin Artaud, Georges Bataille, Michel Leiris, Donatien Alphonse François de Sade und Otto Weininger sowie zwei Bände mit einer Auswahl von Erzählungen des französischen Autoren Pierre Gripari. Eine Reprint-Ausgabe mit zwei Nachtragsbänden (unveröffentlichte Texte, Materialien und Gesamtregister) machte 1983 in neun Bänden die seit dem 19. Jahrhundert vergriffenen Schriften der Rahel Varnhagen von Ense wieder zugänglich.

1987 erschien zum ersten Mal das Jahrbuch des Verlags unter dem Titel Der Pfahl. Jahrbuch aus dem Niemandsland zwischen Kunst und Wissenschaft (ISSN 0933-6362), das 1995 mit dem neunten Band eingestellt wurde.

Seit 2004 setzte der Verlag Matthes & Seitz Berlin die Tradition des Verlages fort. 2009 war der Verlag Mitinitiator der Hotlist, dem jährlich vergebenen Buchpreis der unabhängigen Verlage.