Mercury-Atlas 4

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Missionsdaten
Mission: Mercury-Atlas 4 (MA-4)
NSSDC ID: 1961-025A
Trägerrakete: Atlas D 88-D
Start: 13. September 1961, 14:09:00 UTC
Startplatz: LC-14, Cape Canaveral, Florida
Landung: 13. September 1961, 15:58:00 UTC
Landeplatz: Atlantik
Flugdauer: 1h 49min 40s
Erdumkreisungen: 1
Bergungsschiff: USS Decatur (DD-936)
Apogäum: 248 km
Perigäum: 156 km
Zurückgelegte Strecke: 41.919 km
Maximale Geschwindigkeit: 28.205 km/h
Maximale Beschleunigung: 7,7 g
Startfoto
Start von Mercury-Atlas 4
Start von Mercury-Atlas 4
Navigation
Vorherige
Mission:
Mercury-Redstone 4
Nachfolgende
Mission:
Mercury-Atlas 5

Mercury-Atlas 4 war ein unbemannter Testflug im Rahmen des Mercury-Programms. Der Start erfolgte am 13. September 1961 vom Launch Complex 14 in Cape Canaveral, Florida. Mit einer vollständigen Erdumrundung war es der erste erfolgreiche Orbitalflug im Rahmen dieses Programms, da alle früheren Flüge entweder ballistisch waren oder abgebrochen werden mussten.

Der Flug diente vor allem dem Test der für Orbitalflüge notwendigen Bodenstationen. Außerdem befand sich in der Mercury-Kapsel ein Simulatorsystem, das einen Menschen simulieren sollte. Dazu gehörte das Testen der Umweltkontrollen und der Lebenserhaltungssysteme, zwei Kassettenrekorder um die Kommunikation mit den Bodenstationen zu testen, drei Kameras und Instrumente, die das Geräusch-, Vibrations- und Strahlungsniveau aufzeichneten. Nach einem Erdumlauf wasserte die Kapsel 176 Meilen östlich von Bermuda. Sie wurde nach einer Stunde und 22 Minuten vom amerikanischen Zerstörer USS Decatur (DD-936) geborgen. Dieser befand sich zum Zeitpunkt der Wasserung 34 Meilen von der Kapsel entfernt.

Für die Mission wurde die Mercury-Kapsel #8 (die schon für die abgebrochene MA-3 Mission verwendet wurde) und die Atlas #88-D eingesetzt.

Weblinks[Bearbeiten]