OSCAR 1

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
OSCAR 1
Typ: Amateurfunksatellit
Land: Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten
COSPAR-Bezeichnung: 1961-034B[1]
Missionsdaten
Größe: 15,2 cm × 25,4 cm × 33 cm
Start: 12. Dezember 1961, 20:40 UTC
Startplatz: Vandenberg SLC-1W
Trägerrakete: Thor/Agena
Flugdauer: 20 Tage
Status: verglüht am 31. Januar 1962
Bahndaten
Umlaufzeit: 91,1 min[2]
Bahnneigung: 81,2°
Apogäum: 474 km
Perigäum: 245 km
Replika von OSCAR 1. Die Vergoldung diente der Wärmedämmung durch Reflexion der Sonneneinstrahlung.

OSCAR 1 (englisch Orbiting Satellite Carrying Amateur Radio) war der erste Amateurfunksatellit. Er wurde von einer Gruppe kalifornischer Funkamateure gebaut, aus deren Vorbild später die AMSAT entstand. Die Kosten für den Bau des Satelliten betrugen 63 Dollar.[3]

Mission, Aufbau und Nutzlast[Bearbeiten]

Der Satellit wurde am 12. Dezember 1961 zusammen dem Satelliten Discoverer 36 von einer Thor/Agena-Rakete auf der Vandenberg Air Force Base gestartet. Oscar 1 war die erste Sekundärnutzlast bei einem Orbitalstart und der erste Satellit, der ohne Unterstützung einer Regierung entwickelt und gefertigt wurde.[4] Am 31. Januar 1962 verglühte er beim geplanten Wiedereintritt in die Erdatmosphäre.

Der mit Quecksilberbatterien betriebene Satellit sendete ein einfaches Temperatur-Telemetrie-Signal mit 140 Milliwatt Senderausgangsleistung auf 144,983 MHz im 2-m-Band. Als Grundsignal wurde die Zeichenfolge „HI“ im Morsecode gewählt ( · · · ·   · · ), weil sie einfach zu erzeugen war, sich ein günstiger Tastgrad ergab und sie als Lachen unter Funkamateuren bekannt war. Die Morsegeschwindigkeit wurde dabei von der Temperatur bestimmt. Von der Pflicht, ein Amateurfunk-Rufzeichen zu senden, wurde OSCAR 1 befreit.[5]

Für Sender und Telemetrie wurden lediglich 16 Transistoren verbaut, wobei auf Wunsch des amerikanischen Militärs ein falscher Schaltplan publiziert wurde.[6]

Die COSPAR-Bezeichnung lautete zuerst 1961-A-Kappa-2[7] und wurde mit der Umstellung im Jahre 1963 in 1961-034B geändert.[1]

Literatur[Bearbeiten]

  • Harley Gabrielson: The Oscar satellite. In: QST, Februar 1962, 21–24, 132, 134 (online; PDF, englisch; 1,6 MB).
  • Andreas Bilsing: OSCAR-1 Launched 50 Years Ago (PDF, englisch)

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: OSCAR 1 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b OSCAR 1. NSSDC, abgerufen am 29. Mai 2014 (englisch).
  2. Bahndaten nach OSCAR 1. NSSDC, abgerufen am 13. Juni 2014 (englisch).
  3. Communications Satellite, Oscar I. National Air and Space Museum, abgerufen am 29. Mai 2014 (englisch).
  4. Andreas Bilsing, DL2LUX: OSCAR-1 Launched 50 Years Ago. Abgerufen am 13. Juni 2014 (PDF, englisch, der Originalartikel erschien auf deutsch in der Zeitschrift "Funkamateur").
  5. Harley Gabrielson W6HEK: The OSCAR Satellite. In: QST. ARRL, Februar 1962, S. 23, abgerufen am 13. Juni 2014 (PDF, englisch).
  6. OSCAR I and Amateur Radio Satellites: Celebrating 50 Years. arrl.org, 11. Mai 2011, abgerufen am 29. Mai 2014 (englisch).
  7. Mark Wade: Oscar. In: Encyclopedia Astronautica. Abgerufen am 13. Juni 2014 (englisch).