Mercury-Redstone 1

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Missionsdaten
Mission: Mercury-Redstone 1 (MR-1)
NSSDC ID: MERCR1
Trägerrakete: Redstone Mercury
Start: 21. November 1960, 14:00 UTC
Startplatz: LC-5, Cape Canaveral
Landung: 21. November 1960, 14:00 UTC
Flugdauer: 2s
Erdumkreisungen: suborbitaler Flug
Apogäum: 10 cm
Maximale Beschleunigung: 1 g
Navigation
Vorherige
Mission:
Mercury-Little-Joe 5
Nachfolgende
Mission:
Mercury-Redstone 1A
Endmontage der Mercury-Redstone 1

Mit Mercury-Redstone 1 (MR-1) sollte am 21. November 1960 der erste Testflug im Rahmen des Mercury-Programms mit einer komplett montierten Redstone-Rakete und einem Mercury-Raumschiff stattfinden.

Startversuch[Bearbeiten]

Die Rakete stand vollständig montiert auf der Startrampe und der Countdown verlief normal bis zum Start der Haupttriebwerke. Das Triebwerk zündete, es fiel aber sofort wieder aus, weil sich ein Kabel nicht korrekt von der Rakete getrennt hatte. Die Rakete hatte sich dabei etwa 10 cm (4 Inch) vom Boden erhoben und fiel wieder in das Haltegerüst zurück. Dabei startete dann der Rettungsturm, nur weil das jetzt der nächste Schritt in dem geplanten Programmablauf des Fluges war. Drei Sekunden danach flog oben aus der Mercury-Landekapsel zuerst der kleinere Auslösefallschirm und dann der Hauptfallschirm heraus, die dann an der Rakete herunterhingen.

Analysen[Bearbeiten]

"Alles was wir taten, war den Rettungsturm zu starten." sagte später ein NASA-Offizieller höchst enttäuscht.

Trotz dieses Fehlschlages erwies sich das Rettungssystem als erfolgreich und damit konnten aus dieser Panne auch noch wertvolle Ergebnisse gewonnen werden.

Die Ersatzmission, Mercury-Redstone 1A (MR-1A), verlief dagegen am 19. Dezember 1960 problemlos. Das Raumschiff erreichte eine Höhe von etwa 210 km (131 Meilen) und wurde nach erfolgter Landung 15 Minuten später von einem Hubschrauber aus dem Atlantik geborgen.

Weblinks[Bearbeiten]