Micheil Kawelaschwili

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Näheres ist eventuell auf der Diskussionsseite oder in der Versionsgeschichte angegeben. Bitte entferne zuletzt diese Warnmarkierung.

Micheil Kawelaschwili (georgisch მიხეილ ყაველაშვილი; * 22. Juli 1971 in Tiflis; englische Transkription Mikheil Kavelashvili) ist ein georgischer Fußballspieler. Er ist im Kader der georgischen Fußballnationalmannschaft. Er spielt die Position des Mittelstürmers.

Leben[Bearbeiten]

Kawelaschwili begann seine Profikarriere 1990 bei Dinamo Tiflis in der georgischen Liga. 1995 verpflichtete ihn als erster ausländischer Verein der russische Club Alanija Wladikawkas; 1996 wechselte er für ein Jahr zum englischen Verein Manchester City. Ab 1997 machte er sich einen Namen in der Schweiz, als er bei den Grasshoppers Zürich (1997–1999), dem FC Zürich (1999–2003), dem FC Luzern (2003–2004) und dem FC Aarau (2004) erfolgreich spielte.

2004 kehrte Kawelaschwili zum russischen Verein aus Wladikawkas zurück, bevor er 2005 wieder von einem Schweizer Verein, dem FC Sion, unter Vertrag genommen wurde. Nach Saisonende wurde der Vertrag in Sion nicht verlängert, sodass Kawelaschwili arbeitslos wurde. Von März bis Dezember 2006 verpflichtete ihn der Schweizer Meister FC Basel, dessen Trainer Christian Gross ihn noch aus früheren Zeiten in Zürich kannte.