Mittelhausen (Allstedt)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

51.43305555555611.466666666667160Koordinaten: 51° 25′ 59″ N, 11° 28′ 0″ O

Mittelhausen
Stadt Allstedt
Höhe: 160 m
Fläche: 12,66 km²
Einwohner: 588 (31. Dez. 2008)
Eingemeindung: 1. Januar 2010
Postleitzahl: 06542
Vorwahl: 034652
Allstedt Beyernaumburg Emseloh Holdenstedt Katharinenrieth Liedersdorf Mittelhausen Niederröblingen Nienstedt Pölsfeld Sotterhausen Winkel Wolferstedt Landkreis Mansfeld-SüdharzKarte
Über dieses Bild

Lage von Mittelhausen in Allstedt

Mittelhausen ist ein Ortsteil der Stadt Allstedt im Landkreis Mansfeld-Südharz in Sachsen-Anhalt.

Geografie[Bearbeiten]

Mittelhausen liegt zwischen Sangerhausen und Querfurt.

Zur ehemaligen Gemeinde Mittelhausen gehörte der Ortsteil Einsdorf.

Geschichte[Bearbeiten]

In einem zwischen 881 und 899 entstandenen Verzeichnis des Zehnten des Klosters Hersfeld (Hersfelder Zehntverzeichnis) wird Mittelhausen als zehntpflichtiger Ort Midelhusa im Friesenfeld erstmals urkundlich erwähnt.

Mit Wirkung vom 1. Oktober 1945 wurde das bis dahin in Thüringen liegende Mittelhausen dem Kreis Sangerhausen der Provinz Sachsen zugeordnet.

Am 1. Januar 2010 wurde die bis dahin selbstständige Gemeinde Mittelhausen zusammen mit den Gemeinden Beyernaumburg, Emseloh, Holdenstedt, Katharinenrieth, Liedersdorf, Niederröblingen (Helme), Nienstedt, Pölsfeld, Sotterhausen und Wolferstedt in die Stadt Allstedt eingemeindet.[1]

Gedenkstätte[Bearbeiten]

Wirtschaft und Infrastruktur[Bearbeiten]

Verkehr[Bearbeiten]

Östlich der Gemeinde verläuft die Bundesstraße 180 von Querfurt nach Eisleben. Die Bundesautobahn 38, die von Halle (Saale) nach Göttingen führt, liegt nördlich vom Mittelhausen.

Persönlichkeiten[Bearbeiten]

  • Carl Friedrich Zöllner, war ein deutscher Komponist und darf als die führende Persönlichkeit des mitteldeutschen Männerchorwesens gelten.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. StBA: Änderungen bei den Gemeinden Deutschlands, siehe 2010