Emseloh

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

51.49972222222211.392222222222209Koordinaten: 51° 29′ 59″ N, 11° 23′ 32″ O

Emseloh
Stadt Allstedt
Höhe: 209 m
Fläche: 11,33 km²
Einwohner: 593 (31. Dez. 2008)
Eingemeindung: 1. Januar 2010
Postleitzahl: 06528
Vorwahl: 034659
Allstedt Beyernaumburg Emseloh Holdenstedt Katharinenrieth Liedersdorf Mittelhausen Niederröblingen Nienstedt Pölsfeld Sotterhausen Winkel Wolferstedt Landkreis Mansfeld-SüdharzKarte
Über dieses Bild

Lage von Emseloh in Allstedt

Emseloh ist ein Ortsteil der Stadt Allstedt im Landkreis Mansfeld-Südharz in Sachsen-Anhalt.

Geografie[Bearbeiten]

Emseloh liegt zwischen Sangerhausen und Eisleben rund 11 Kilometer nördlich der Stadt Allstedt. Südlich des Ortes liegt der Blankenheimer Forst, durch Emseloh fließt der Röhrgraben. Nördlich des Dorfes liegen die Wüstungen Schaubesfelde, Utenfelde und Eichenborn.

Geschichte[Bearbeiten]

Das Dorf wurde am 22. Juni 1268 erstmals urkundlich genannt.[1] Am 1. Januar 2010 wurde die bis dahin selbstständige Gemeinde Emseloh zusammen mit den Gemeinden Beyernaumburg, Holdenstedt, Katharinenrieth, Liedersdorf, Mittelhausen, Niederröblingen (Helme), Nienstedt, Pölsfeld, Sotterhausen und Wolferstedt in die Stadt Allstedt eingemeindet.[2]

Verkehr[Bearbeiten]

Durch den Ort führt die L 151, Sangerhausen nach Eisleben. Die Autobahn A 38, die von Halle (Saale) nach Göttingen führt, liegt südlich vom Emseloh.

Persönlichkeiten[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Wolfgang Kahl: Ersterwähnung Thüringer Städte und Dörfer. Ein Handbuch.Verlag Rockstuhl, Bad Langensalza, 2010, ISBN 978-3-86777-202-0, S. 340
  2. StBA: Änderungen bei den Gemeinden Deutschlands, siehe 2010

Weblinks[Bearbeiten]