Mołstowa

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Mołstowa
Molstow
Vorlage:Infobox Fluss/KARTE_fehlt
Die Mołstowa bei Bielikowo (Behlkow)

Die Mołstowa bei Bielikowo (Behlkow)

DatenVorlage:Infobox Fluss/GKZ_fehlt
Lage Polen
Woiwodschaft Westpommern
Flusssystem Rega
Abfluss über Rega → Ostsee
Flussgebietseinheit Odry[1]
Quelle bei Naćmierz (Gmina Resko, Powiat Łobeski)Vorlage:Infobox Fluss/QUELLKOORDINATE_fehlt
Mündung bei Bielikowo (Gmina Brojce, Powiat Gryficki)53.986315.2942Koordinaten: 53° 59′ 11″ N, 15° 17′ 39″ O
53° 59′ 11″ N, 15° 17′ 39″ O53.986315.2942
Vorlage:Infobox Fluss/HÖHENUNTERSCHIED_fehlt
Länge 57 kmVorlage:Infobox Fluss/NACHWEISE_fehlen
Einzugsgebiet 377 km²Vorlage:Infobox Fluss/NACHWEISE_fehlen
Linke Nebenflüsse Brodziec, Pniewa, Ząbrówka
Rechte Nebenflüsse Leżnica, Czernica, Wkra, Rzecznica
Gemeinden Resko, Świdwin, Sławoborze, Rymań, Brojce

Die Mołstowa (deutsch Molstow) ist ein Fluss in Nordwestpolen, der in Süd-Nord-Richtung innerhalb der Woiwodschaft Westpommern auf einer Länge von 57 Kilometern verläuft.

Die Mołstowa entspringt nahe dem Jezioro Klępnicko (Glietziger See) bei Naćmierz (Natzmersdorf) im Powiat Łobeski (Kreis Labes), durchfließt die Kreise Świdwin (Schivelbein) und Kołobrzeg (Kolberg) und mündet bei Bielikowo (Behlkow) im Kreis Gryfice (Greifenberg i. Pom.) in die Rega.

Das Einzugsbegiet der Mołstowa umfasst 377 km². Der Fluss wird gespeist aus einigen kleineren Nebenflüssen wie Leżnica, Czernica (Schwarzbach), Wkra (Ückerbach), Rzecznica (Winkelbach), Brodziec (Papenbach), Pniewa und Ząbrówka. Der Fluss ist geeignet für den Kanusport.

Entlang des Flusslaufes befinden sich die Gemeindegebiete von fünf Landgemeinden: Resko (Regenwalde), Świdwin (Schivelbein), Sławoborze (Stolzenberg), Rymań (Roman) und Brojce (Broitz). Zwei Ortschaften, die den Namen Mołstowo (Molstow) tragen, säumen in der Gmina Resko bzw. Gmina Brojce das Ufer der Mołstowa.

Die Mołstowa im Flusssystem der Rega

Verweise[Bearbeiten]

  • Marian Paruzel, Klejnoty z Mołstowej "Wiadmości Wędkarskie", Nr. 6/2003
  1. Obszary dorzeczy – Ramowa Dyrektywa Woda, abgerufen am 29. Dezember 2010