Molonglo River

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Molonglo River
Vorlage:Infobox Fluss/KARTE_fehlt
Trauerschwäne auf dem Molonglo River

Trauerschwäne auf dem Molonglo River

DatenVorlage:Infobox Fluss/GKZ_fehlt
Lage New South Wales / Australian Capital Territory (Australien)
Flusssystem Murray River
Abfluss über Murrumbidgee River → Murray River → Indischer Ozean
Quelle Mount Bollard Great Dividing Range
35° 39′ 42″ S, 149° 29′ 43″ O-35.6615809149.4954121130
Quellhöhe 1130 m[1]
Mündung Murrumbidgee River nordwestlich von Canberra-35.24198275148.96767855440Koordinaten: 35° 14′ 31″ S, 148° 58′ 4″ O
35° 14′ 31″ S, 148° 58′ 4″ O-35.24198275148.96767855440
Mündungshöhe 440 m[1]
Höhenunterschied 690 m
Länge 115 km[1]
Linke Nebenflüsse Primerose Valley Creek, Queanbeyan River, Jerrabomberra Creek
Rechte Nebenflüsse Bullalluba Creek, Yandyguinula Creek, Dairy Station Creek
Durchflossene Stauseen Lake Burley Griffin
Großstädte Canberra
Mittelstädte Queanbeyan

Vorlage:Infobox Fluss/Veraltet

Der Molonglo River ist ein Fluss im Osten Australiens. Er entspringt im Bundesstaat New South Wales nördlich von Captain's Flat auf der Great Dividing Range, fließt zunächst nach Norden, später in Richtung Nordwesten. Bei der Stadt Queanbeyan nimmt er den Queanbeyan River, seinen Hauptzufluss, auf und fließt anschließend durch die australische Hauptstadt Canberra. Dort wurde der Fluss zum Lake Burley Griffin gestaut. Nordwestlich von Canberra mündet er in den Murrumbidgee River, einem Nebenfluss des Murray River.

Geschichte[Bearbeiten]

Benannt wurde der Fluss nach dem Aborigine-Stamm der Moolinggolah. Während der frühen europäischen Besiedlungsphase waren der Molonglo River und der Queanbeyan River zusammen aufgrund des Fischreichtums als „Fish River“ bekannt. Doch 1939 und 1942 wurde das Wasser zweimal durch Erzrückstände der Minen in Captain's Flat verunreinigt, so dass der gesamte Bestand an Fischen und Wasserpflanzen vernichtet wurde. Als 1963 der Lake Burley Griffin gestaut wurde, gab es im gesamten Fluss keinen einzigen Fisch. Erst 1976 wurde damit begonnen, einzelne Fischarten auszusetzen.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Molonglo River – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b c Map of Molonglo River. Bonzle.com