Muppet Babies

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Muppet Babies war eine Zeichentrick-Fernsehsendung. Sie stellte eine Welt dar, in der die Muppets aus der Muppet Show bereits ihre Kindheit miteinander verbracht hätten. Die Serie lief im Original von 1984 bis 1990 im amerikanischen Fernsehsender CBS. Im Gegensatz zur Muppet Show, die durchaus ein erwachsenes Publikum ansprechen sollte, waren die Muppet Babies klar für Kinder konzipiert.

Die Muppet Babies gewannen insgesamt fünf Daytime Emmy Awards von 1985 bis 1989, davon vier als beste Zeichentrickserie und einen für die Soundbearbeitung.[1]

Geschichte[Bearbeiten]

In den Muppet Babies leben Kleinkindversionen der Muppets gemeinsam in einem Kinderzimmer und werden dabei von „Nanny“ betreut. Die Außenwelt kommt nur in Gestalt von selten auftauchenden Erwachsenen in das Zimmer. Ansonsten sind die Muppet Babies auf ihre Fantasie angewiesen, in der sie allerdings zahlreiche gemeinsame Abenteuer erleben.[2] Dabei nutzen sie ihre Fantasie dazu, Probleme je individuell anders zu lösen und so mit vielen verschiedenen kreativen Ideen alle zum Erfolg zu kommen.[3]

Charaktere[Bearbeiten]

Die Muppet Babies werden meist von Kermit, Miss Piggy, Gonzo, Fozzie, Rowlf, Scooter und dem Tier dargestellt. In manchen Geschichten waren auch Honigtau-Bunsenbrenner und sein späterer Assistent Beaker dabei. Als ein weiteres Mädchen wurde Scooter nun eine Zwillingsschwester namens Skeeter zur Seite gestellt. Außerhalb dieser Serie wurde sie jedoch kaum benutzt. Erst in der Comicserie "Die Muppet Show", die 2013 produziert wurde, tauchte sie für kurze Zeit wieder auf.

Gestaltung[Bearbeiten]

Die Serie nahm in der Perspektive der Zeichnungen konsequent die Position der Muppet Babies ein. Das heißt, dass beispielsweise Stühle und Tische überlebensgroß und weit entfernt waren und es von Nanny immer nur die Beine und Knie zu sehen gab. Wiederkehrendes Element in der Serie war die Integration von Ausschnitten aktueller Filme wie Star Wars und Indiana Jones, in die die Babies sich hineinversetzten.[4]

Vorgeschichte[Bearbeiten]

Die Idee, die Kleinkindversionen der Muppets und deren Welt zu erschaffen, war ursprünglich nur einmalig für den Film The Muppets Take Manhattan geplant. Dort spielte das ganze innerhalb einer Traumsequenz. Die Idee fand großen Anklang. Unter anderem war The Muppets Take Manhattan der erste Muppets-Film, der vergleichsweise viel Geld durch Merchandise erwirtschaftete, weil zahlreiche Anbieter Lizenzen für Produkte mit den Muppet Babies haben wollten.[3]

Schließlich fragten Marvel Productions und CBS Jim Henson nach einer Lizenz für ein ganzes Zeichentrickprogramm. Diese würde am Samstagmorgen - damals der typische Zeitpunkt für Kinderunterhaltung im amerikanischen Fernsehen - laufen. Henson, der sich lange dagegen gewehrt hatte, im Samstagmorgen-Slot zu landen, ließ sich schließlich überzeugen, zumal die Serie von Marvel produziert wurde und Jim Henson und seine Mitarbeiter nur am Rande mit ihr zu tun hatten.[3]

Henson arbeitete zusammen mit Michael Frith ein ganzes Konzept für eine Sendung aus.[2] Grundsätzlich sollte es in der Sendung um Entwicklung von Kreativität und dem Nachfolgen eigener Ideen gehen.[3]

Die Entwürfe für die gezeichneten Muppet Babies stammten von Marvel Productions, die bereits die Die Fraggles produzierten.[5] Uberwacht wurde dies durch Michael Frith, den künstlerischen Leiter der Muppet Show.[2]

Produktion[Bearbeiten]

Während die allgemeine kreative Kontrolle der Sendung bei Jim Hensons Productions lag, lag das Alltagsgeschäft vor allem in den Händen von Marvel Production. CBS zahlte anfangs die vergleichsweise hohe Summe von 250.000 US-Dollar je Folge und machte die Muppet Babies zur zentralen Sendung seines Samstagvormittags-Programms.[3]

Die Serie ging im September 1984 auf Sendung und wurde sofort ein großer Erfolg. Sie erreichte sofort den höchsten Marktanteil zur Sendezeit und kämpfte mit Pee-wee’s Playhouse, einer anderen CBS-Serie, jahrelang um den Titel der Zeichentrickserie mit den meisten Zuschauern. In den ersten vier Jahren ihrer Existenz gewann sie die Daytime Emmy Awards als beste Zeichentrickserie.[3]

Nachfolger[Bearbeiten]

Die Muppet Babies inspirierten zahlreiche Nachahmerserien, in der beliebte Zeichentrickfiguren als Kinder gezeigt wurden. Nach den Muppet Babies kamen die Flintstone Kids und Ein Welpe namens Scooby-Doo sowie eine Reihe weiterer Kinder-Versionen weniger bekannter Zeichentrickserien. Keine davon konnte allerdings den kommerziellen oder kritischen Erfolg der Muppet Babies erreichen.[3]

Anmerkungen[Bearbeiten]

  1. Imdb: Muppet Babies: Awards
  2. a b c Victoria Grace Weisel, Leslee Asch et al.: Muppets, Monster & Magie. Die Welt von Jim Henson (OT: The Art of the Muppets). Deutsches Filmmuseum, Frankfurt am Main und New York 1987, ISBN 3-88799-021-8 S. 34
  3. a b c d e f g Jim Henson: The Biography. Random House LLC, 2013 ISBN 0345526139
  4. IGN UK Edition: Muppet Babies
  5. Charles Solomon: Animation Industry Finding Cost Of Laughter Is In Serious Trouble, Orlando Sentinel 11. Mai 1988

Weblinks[Bearbeiten]