Murphy (Beckett)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Murphy (1938) ist der erste veröffentlichte Roman von Samuel Beckett. Anders als viele seiner späteren Werke, verfasste Beckett Murphy in englischer, nicht in französischer Sprache. Der Text enthält viele autobiografische Details und gilt als Becketts realistischster und humorvollster Roman.

Inhalt[Bearbeiten]

Murphy, ein arbeitsloser und schweigsamer Sonderling, hat seiner Heimat Irland den Rücken gekehrt und seine Geliebte, Mrs. Counihan, in Dublin zurückgelassen. Er lebt nun in London, wo ihn die attraktive Prostituierte Celia als kauzigen Hans-guck-in-die-Luft entdeckt, sich in ihn verliebt und seinetwegen ihren Job aufgibt. Sie kann allerdings die Beziehung nur dann aufrechterhalten, wenn er sich eine Arbeit sucht und Geld verdient, denn sonst müsste sie wieder zurück auf den Strich. Murphy jedoch lehnt das ab, da er dann keine Zeit mehr hätte, sich seiner Lieblingsbeschäftigung, dem permanenten Meditieren, widmen zu können. Eine seiner bevorzugten Arten, seine Tage zu verbringen, besteht nämlich darin, sich selbst nackt an seinen Schaukelstuhl zu fesseln, diesen in Schwung zu bringen und dann regungslos darin zu verharren, bis der Stuhl und er zur völligen Ruhe kommen. Nur so glaubt er sich seinem Wunschtraum nähern und das Gefühl genießen zu können, sein Geist habe sich von seinem Körper getrennt. Unter solchen Umständen ist es natürlich nicht leicht, eine geeignete Arbeitsstelle zu finden.

In einem zweiten Strang des Romans bemüht sich Neary, ein an der in Dublin zurückgelassenen Geliebten interessierter Bekannter Murphys, diesen ausfindig zu machen. Er sieht darin eine Chance, seine Angebetete davon zu überzeugen, dass Murphy es nicht wert sei, sich für ihn aufzusparen. Nach einigen Fehlschlägen, an denen unter anderem der mit der Nachforschung beauftragte Cooper mitschuldig ist, versammeln sich Neary, Mrs. Counihan und Wylie (ein weiterer alter Bekannter, ebenfalls an Mrs. Counihan interessiert und dabei wesentlich erfolgreicher als Neary) in London, um mehr gegen- als miteinander nach dem Verschwundenen zu suchen.

Murphy hat inzwischen eine Stelle als Wärter in der psychiatrischen Klinik Magdalen Mental Mercyseat gefunden und geht vollends in seiner dortigen Arbeit auf. In den Patienten glaubt er endlich Seelenverwandte gefunden zu haben. Als seine Beziehung zu einem der schizoiden Insassen (Mr. Endon) allerdings dazu führt, dass Murphy gekündigt werden soll, bringt er sich mit Hilfe einer defekten Gasleitung um.

Der Beutel mit seiner Asche, die gemäß seinem letzten Willen zurück nach Irland gebracht werden sollte, wird vom trotteligen Cooper bei einer Kneipenschlägerei als Waffe eingesetzt, sodass sich Murphys sterbliche Überreste über den Boden des Pub verteilen und am folgenden Morgen sang- und klanglos weggekehrt werden.

Weblinks[Bearbeiten]