museum mobile

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Das museum mobile bei Nacht

Das museum mobile ist ein Museum der Audi AG in Ingolstadt, das sich mit der Firmengeschichte des Unternehmens und seiner Vorgängerfirmen befasst.

In dem 23 Meter hohen, runden Glas-Stahl-Gebäude, das Teil des Audi Forums Ingolstadt ist, sind auf einer Gesamtfläche von etwa 6000 Quadratmetern rund 50 Automobile und 30 Motorräder und Fahrräder sowie zahlreiche weitere Exponate zu den Marken Audi, DKW, Horch, Wanderer und NSU ausgestellt. Konzipiert wurde das Gebäude von Gunter Henn, das Museumskonzept wurde von KMS (unter gestalterischer Leitung von Michael Keller und Christoph Rohrer) entwickelt[1]. Eine Besonderheit des im Jahr 2000 fertiggestellten gläsernen Rundbaus ist ein Paternoster mit 14 Prototypen aus 100 Jahren Automobilgeschichte.

Siehe auch August-Horch-Museum, das Schwestermuseum in Zwickau.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. http://www.presseportal.de/pm/6730/295064/hoechste-designauszeichnung-fuer-museum-mobile-der-audi-ag-design-zentrum-nordrhein-westfalen

Weblinks[Bearbeiten]

48.78285811.413963Koordinaten: 48° 46′ 58″ N, 11° 24′ 50″ O