NBA All-Defensive Team

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Berufung in das NBA All-Defensive Team ist eine seit der NBA-Saison 1968/69 vergebene Auszeichnung in der US-Profiliga NBA.

Wahlvorgang[Bearbeiten]

Am Ende jeder regulären Saison wählen die 30 Cheftrainer der NBA-Teams die besten Verteidiger der Liga. Dies sind in der Regel zehn Spieler, die auf ein First- und ein Second-Team aufgeteilt werden. Dabei dürfen die Trainer keine Spieler ihres eigenen Teams auswählen. Ein Spieler bekommt zwei Punkte pro Wahl in das First-Team und einen Punkt pro Wahl in das Second-Team. Die fünf Spieler mit den meisten Punkten bilden das First-Team, während die restlichen Spieler das Second-Team bilden.

Bei einem Unentschieden kann es passieren, dass das First-Team aus sechs Spielern besteht. In das Second-Team wird dann ein weiterer Spieler berufen. So kam es beispielsweise in der Saison 2005/06 dazu, dass das NBA All-Defensive Team aus elf Spielern bestand, da Kobe Bryant und Jason Kidd gleich viele Punkte bekamen. Die Positionen machen keinen Unterschied, so dass das Second-Team in der Saison 2005/06 zum Beispiel aus drei Forwards, einem Center und einem Guard bestand.

Erfolgreichste Verteidiger[Bearbeiten]

Tim Duncan ist mit 14 Berufungen in eines der beiden NBA All-Defensive Teams der erfolgreichste Verteidiger der Ligageschichte. Er wurde durchgängig in jedem Jahr von 1998 bis 2010 berufen, was ebenfalls eine Bestmarke darstellt. Es folgen Kobe Bryant und Kevin Garnett mit zwölf, Kareem Abdul-Jabbar mit elf sowie Scottie Pippen mit zehn Berufungen. Bryant, Garnett, Michael Jordan und Gary Payton teilen sich den Rekord für die meisten Berufungen ins NBA-All Defensive First Team mit je neun Wahlen. Pippen, Bobby Jones und Duncan wurden acht Mal in das First Team berufen, andere gute Verteidiger wie Dennis Rodman und Walt Frazier schafften dies sieben Mal.

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]