Nachtwäsche

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ein Nachthemd

Nachtwäsche ist der Sammelbegriff für vorwiegend oder ausschließlich nachts zum Schlafen getragene Kleidung oder Wäsche.

Als Nachtwäsche gelten im Besonderen:

  • Nachthemd, ein langer Rock, in Europa vorwiegend von Frauen getragen
  • Schlafanzug, ein zweiteiliges, locker getragenes Gewand
  • Schlafoverall, ein einteiliges Schlafgewand, vorwiegend für Kinder
  • Pyjama, ein Schlafanzug mit Knöpfen
  • Negligé, kurzes Nachthemd
  • Babydoll, ähnlich wie das Negligé, kurzes Nachthemd
  • Schlafmütze, vorwiegend in Skandinavien getragene Kopfbedeckung

Zu aktuellen und vergangenen Tragegewohnheiten von Nachtwäsche siehe den Artikel Schlafkultur. Wie dort ersichtlich, werden auch andere Kleidungsstücke zum Schlafen getragen, besonders Sportbekleidung wie Traniningsanzüge oder Shorts. Diese zählen jedoch nicht zur Nachtwäsche im eigentlichen Sinn, da man sich damit auch in der Öffentlichkeit zeigen kann.