Nationalpark Cotopaxi

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Nationalpark Cotopaxi
Cotopaxi
Cotopaxi
Nationalpark Cotopaxi (Ecuador)
Paris plan pointer b jms.svg
-0.68416666666667-78.437222222222Koordinaten: 0° 41′ 3″ S, 78° 26′ 14″ W
Lage: Ecuador
Fläche: 333.93 km²
Gründung: 11. August 1975
Rumiñahui
Rumiñahui
i2i3i6

Der Nationalpark Cotopaxi (spanisch Parque Nacional Cotopaxi) wurde am 11. August 1975 als einer der neun Nationalparks von Ecuador ausgewiesen. Er liegt am Cotopaxi, dem zweithöchsten Berg Ecuadors, der auch die Hauptattraktion des Parks ist, und ca. 40 km südlich von Quito. Der Park befindet sich in der Provinz Cotopaxi und teilweise in Napo und Pichincha.

Die landschaftlich schöne Ebene rund um den Cotopaxi gehört ebenfalls zum Park. Hier vorkommende Tiere sind Puma, Andenkondor, Lama, Wildpferd und weitere Wildtiere.

Weitere Attraktionen sind der Vulkan Rumiñahui, die Limpiopungo-Lagune, die Ruinen der ehemaligen Inka-Festung Pucará und der von Túpac Yupanqui im 15. Jahrhundert erbaute Inka-Palast am Fuß des Cotopaxi, der im 17. Jahrhundert von Mitgliedern eines katholischen Augustinerordens in ein Kloster umgebaut worden ist. Zurzeit ist es ein Hotel, die Hazienda San Agustin de Callo.

Der Nationalpark Cotopaxi ist 33.393 ha groß und liegt zwischen 3399 m und 5897 m über dem Meer, wobei der höchste Punkt der Gipfel des Cotopaxi ist.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Nationalpark Cotopaxi – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien