Nicolao Coelho

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Nicolao bzw. Nicolau Coelho (* in Felgueiras; † 1504) war ein portugiesischer Seefahrer und Entdecker.

Nicolao Coelho entstammte dem niederen Adel und entwickelte sich zu einem der erfahrensten Kapitäne des portugiesischen Königs.

Als einer der von König Emanuel benannten Kapitäne nahm Nicolao Coelho 1497 unter Vasco da Gama an der Entdeckung des Seeweges nach Indien teil. Er kommandierte in der kleinen Flotte die Nau „Bérrio“. Sein Pilot war der erfahrene Pêro de Escobar, der bereits 1471 die Küsten des heutigen Ghana bereiste und später mit Diogo Cão die Gewässer an der Kongo-Mündung erkundet hatte. Nach der Umfahrung des Kaps der Guten Hoffnung war es Coelho, der als Kapitän der kleinsten Nau die Gewässer sondierte und die Flotte durch die noch völlig unbekannte Straße von Mosambik führte.

Auf der Rückreise verlor er im März 1499 in einem schweren Sturm auf der Höhe der Kapverdischen Inseln den Kontakt zu den Schiffen von Vasco da Gama. Er führte seine Nau allein nach Portugal zurück, das er am 10. Juli 1499 erreichte, und konnte so als erster Seemann König Emanuel die lang ersehnte Nachricht vom gefundenen Seeweg nach Indien überbringen. Die restlichen Schiffe erreichten Lissabon erst am 18. August 1499.

Nicolao Coelho wurde nach der Entdeckung des Seeweges nach Indien das Recht verliehen, ein Wappen zu führen. Er erhielt auch andere Ehrungen. Den Oberbefehl über eine Flotte erhielt er jedoch nie.

Nicolao Coelho wurde sofort in die Vorbereitungen der großen Indienexpedition unter Pedro Álvares Cabral einbezogen und lief mit dessen Flotte als Kapitän einer Nau am 9. März 1500 wieder aus. Unter den Kapitänen nahm er in der Kommandostruktur, noch vor Bartolomeu Diaz, den fünften Rang ein.

Da er zu den erfahrensten Teilnehmern der Expedition zählte, war es Nicolao Coelho, der am 23. April 1500 als erster Europäer Kontakt zu den indianischen Einheimischen Brasiliens aufnahm. Begleitet von einigen wenigen Seeleuten und dem (nicht ein Wort verstehenden) Dolmetscher Gaspar da Gama ging er an Land und wurde von 18 mit Pfeil und Bogen bewaffneten, nackten Männern neugierig empfangen und nach dem Austausch von Geschenken freundlich entlassen.

Nicolao Coelho gehörte zu den etwa 500 Überlebenden der Expedition von Pedro Álvares Cabral, die im Juli 1501 nach Lissabon zurückkehrten.

Aber er blieb nicht lange an Land. Als Kommandant der Nau „Faial“ lief er 1503 unter Afonso de Albuquerque erneut nach Indien aus. Auf der Rückreise scheiterte sein Schiff 1504 in einem Unwetter, und er fand mit seiner gesamten Besatzung den Seemannstod.

Weblinks[Bearbeiten]