ORF 2 Europe

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
ORF 2 Europe
Senderlogo
ORF 2 Europe logo 2012.svg
Allgemeine Informationen
Empfang: Satellit und Kabel
Sendeanstalt: ORF
Intendant: Alexander Wrabetz
Programmchef: Kathrin Zechner
Sendebeginn: 5. Juli 2004
Rechtsform: Öffentlich-rechtlich
Programmtyp: Vollprogramm
Liste von Fernsehsendern

ORF 2 Europe, meist als ORF 2E abgekürzt, ist die über Satellit europaweit frei empfangbare Version von ORF 2, dem zweiten Fernsehprogramm des Österreichischen Rundfunks, das jedoch bei der österreichischen Medienregulierungsbehörde RTR nicht als eigenständiges Programm lizenziert ist.[1]

Der Sender[Bearbeiten]

Da der ORF für Fremdproduktionen nur die Senderechte für Österreich erwirbt, werden die Sender ORF eins und ORF 2 über Satellit nur verschlüsselt ausgestrahlt. Die erforderliche Hardware zum Dekodieren ist nur innerhalb Österreichs verfügbar. Um Interessierten im Ausland dennoch die Möglichkeit zu bieten, ORF-eigene Produktionen zu empfangen, werden diese über ORF 2 Europe seit 5. Juli 2004 unverschlüsselt gesendet. Die Verbreitung der Fernsehprogramme des ORF über Satellit erfolgt seit ihrem Start im Jänner 1998 ausschließlich auf digitalem Weg.

Programm[Bearbeiten]

Teletexttafel während einer Sendung ohne Europa-Rechte

Von 6.00 bis circa 0.30 Uhr werden alle ORF-Eigenproduktionen und urheberrechtlich unbedenkliche Sendungen von ORF 2 parallel ausgestrahlt. Als Regionalprogramm ist ab 19.00 Uhr Wien heute zu sehen. Die Nachrichtensendung Zeit im Bild um 19.30 Uhr wird im Gegensatz zu den den Österreichern vorbehaltenen Ausstrahlungen auch in Gebärdensprache präsentiert.

Während einer Sendung ohne europaweite Rechte ist die Startseite des ORF-2-Europe-Teletexts zu sehen. Parallel dazu ist während der besagten Zeitspanne der österreichische Kulturradiosender Ö1 zu hören. Künftig will der ORF die Programmlücken mit rechtefreien Inhalten schließen, wie dies schon in ähnlicher Form von 1997 bis 2000 im damaligen Auslandsprogramm ORF Sat geschah. Seit dem 1. Jänner 2006 darf österreichische Werbung europaweit unverschlüsselt gezeigt werden. Deswegen ist keine Teletexttafel mehr während der Werbepausen zu sehen.

Rechtsgrundlage[Bearbeiten]

Der öffentliche Auftrag an den ORF zur Ausstrahlung von ORF 2 Europe ist seit der Rundfunkrechtsreform 2010[2] im neu eingeführten Paragraphen 4d des Bundesgesetzes über den Österreichischen Rundfunk (ORF-Gesetz) unter der Überschrift „Ausstrahlung eines Fernsehprogramms für das europäische Publikum“ festgelegt.[3] Dort ist definiert, dass das zu sendende Programm „vorwiegend aus Informations-, Bildungs- und Kultursendungen sowie anspruchsvoller Unterhaltung besteht und geeignet ist, Österreich in Europa darzustellen“.[3] Aus rechtlichen Gründen entstehende Lücken dürfen mit Wiederholungen aus den anderen Fernsehprogrammen des ORF geschlossen werden, die „Informationen über Österreich beinhalten oder die österreichische Kultur, Sprache, Geschichte oder das österreichische gesellschaftliche Leben widerspiegeln“ sollen, jedoch ausdrücklich nicht mit Erstausstrahlungen oder mit Werbung.[3] Bis heute macht der ORF allerdings nicht von diesem Recht Gebrauch.

Logos[Bearbeiten]

Als Cornerlogo fungiert stets das aktuelle Cornerlogo des ORF 2-Hauptsenders selbst, während der Programmvorschau wird ebenfalls das Logo von ORF 2 selbst übernommen. Das verbreitete ORF 2 Europe-Logo mit einem weißen angehängten E auf blauem Hintergrund ist inoffizieller Natur und wird vom ORF abgelehnt.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Fernsehveranstalter bei: Rundfunk und Telekom Regulierungs-GmbH, Abgerufen am 9. Juni 2013.
  2. 50. Bundesgesetz… in: Bundesgesetzblatt für die Republik Österreich vom 19. Juli 2010, via: Rechtsinformationssystem des Bundeskanzleramts, abgerufen am 14. Juni 2012
  3. a b c ORF-Gesetz aktuelle Fassung im Rechtsinformationssystem des Bundeskanzleramts, abgerufen am 14. Juni 2012